Cover

DOI 10.1055/s-00000001

AINS - Anästhesiologie · Intensivmedizin · Notfallmedizin · Schmerztherapie

In dieser Ausgabe:

Perioperatives Vorhofflimmern

Ein neu auftretendes Vorhofflimmern ist in der perioperativen Phase ein Risikofaktor für erhöhte Morbidität und Mortalität. Ein Patient, bei dem unmittelbar präoperativ oder intraoperativ ein Vorhofflimmern mit oder ohne schnelle Überleitung neu auftritt, muss kardiologisch vorgestellt werden. Die Verschiebung eines Eingriffs zugunsten einer kardiologischen Vorstellung kann den Heilungsverlauf unter Umständen günstig beeinflussen.

weiterlesen ...

Hygiene bringt was?

Im aktuellen Topthema der AINS werden moderne Konzepte der Krankenhaushygiene in den Bereichen Anästhesiologie und Intensivmedizin besprochen. Meist ist Hygiene nicht das vordringlichste Thema in Prioritätenlisten von Anästhesisten. Wenn es um die akute Versorgung unserer Patienten geht, sind oft andere Probleme von größerer Bedeutung und verlangen mehr Aufmerksamkeit. Die Frage, die sich stellt: Ist dies richtig und der gesamten Behandlung zuträglich? Bringt Hygiene unseren Patienten was?

Die CO...

weiterlesen ...

Infektionsprävention in der Anästhesie

Zur anästhesiologischen Versorgung im OP zählen viele Tätigkeiten, die mit einem Infektionsrisiko für Patienten einhergehen. Diejenigen Momente, die eine besondere Gefahr für die Entstehung einer behandlungsassoziierten Infektion beherbergen, müssen bekannt und die dazugehörigen Präventionsmaßnahmen etabliert sein. Nur so kann verhindert werden, dass es insbesondere in Stresssituationen zu Hygienefehlern kommt und Patienten gefährdet werden.

weiterlesen ...

Infektionsprävention in der Intensivmedizin

Intensivpatienten haben aufgrund ihrer Grunderkrankung, häufig invasiver Behandlungstechniken und nicht selten immunsupprimierender oder Mikrobiota-verändernder Medikation ein besonders hohes Risiko, eine nosokomiale Infektion zu erleiden. 2016 waren dies laut European Centre for Disease Prevention and Control 8,4% aller Patienten, die länger als 2 Tage intensivmedizinisch betreut wurden1. Der Beitrag gibt eine Übersicht über wichtige Konzepte und Maßnahmen zur Infektionsprävention auf der Inten...

weiterlesen ...

Prävention postoperativer Wundinfektionen

Die moderne Chirurgie ermöglicht immer komplexere operative Eingriffe bei immer älteren und komorbiden Patienten. Dies geht mit einem potenziell erhöhten Risiko für perioperative Infektionen (SSI) einher. Für deren Vermeidung sind Sauberkeit, Händedesinfektion und steriles Arbeiten essenziell, während einige traditionelle Hygienemaßnahmen zur Prävention untauglich sind. In diesem Beitrag werden Unterschiede der relevantesten Leitlinien zu SSI ggf. besonders herausgestellt.

weiterlesen ...

Intensivtherapie bei Schwangerer mit irreversiblem Hirnfunktionsausfall

Die Aufrechterhaltung der Intensivtherapie bei einer schwangeren Patientin mit einer schweren Hirnschädigung, bei der schließlich ein irreversibler Hirnfunktionsausfall diagnostiziert wird, ist eine intensivmedizinische und multidisziplinäre Herausforderung. Dieser Fallbericht schildert die Intensivtherapie über 5 Monate bis zur Entbindung und Organspende.

weiterlesen ...

Persönlich abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!

Kontakt

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail

Cookie-Einstellungen