Cover

DOI 10.1055/s-00000002

Aktuelle Dermatologie

In dieser Ausgabe:

Herpes Zoster: Schutz der Lebendimpfung lässt im Verlauf deutlich nach

Herpes Zoster entsteht durch eine Reaktivierung des Windpockenvirus. Die Erkrankung kann bei bis zu 25% der Betroffenen mit einer Augenbeteiligung einhergehen, in bis zu 30% der Fälle anhaltende Neuralgien nach sich ziehen und bis zu 4% der Patientinnen und Patienten müssen stationär aufgenommen werden. Innerhalb von 10 Jahren lässt der Schutz einer Lebendimpfung gegen Herpes Zoster erheblich nach, wie eine aktuelle Studie aus den USA zeigte.

weiterlesen ...

Rizinusöl für einen strahlenden Blick

Infraorbitale Hyperpigmentierungen induzieren ein müdes, trauriges und älteres Aussehen. Die hauptsächlich betroffenen Frauen lassen sich die Behandlung einiges kosten und nutzen u.a. Laser, teure chemische Peelings, Carboxytherapie und normobaren Sauerstoff. Alternativ kommt ein altbekanntes Abführmittel in Betracht, das in der persischen Medizin seit Langem zur Behandlung von Pigmentauffälligkeiten eingesetzt wird. In der explorativen Studie bewährte sich bei 22 Patient*innen eine Creme mit Rizinusöl.

weiterlesen ...

Dermatologische Klinik des Universitätsspitals Zürich

Die Dermatologische Klinik des Universitätsspitals Zürich (USZ) hat sich zum Ziel gesetzt, in den Bereichen Dermatologie, Venerologie und Allergologie eine führende Position in Forschung, Patientenversorgung und Ausbildung einzunehmen.

Die Klinik ist weithin national und international als herausragendes Kompetenzzentrum für Hautkrebs, entzündliche Hauterkrankungen, dermatologische Chirurgie, Dermatohistopathologie und Allergologie anerkannt. Unser Team von 70 Ärzten leitet eine umfassende Ambulan...

weiterlesen ...

Erythema multiforme verursacht durch SARS-CoV-2-Infektion

Im Rahmen der COVID-19-Pandemie wurden verschiedene kutane Manifestationen der Infektion mit SARS-CoV-2 beschrieben. Erythema multiforme wird häufig durch Virusinfektionen ausgelöst und es konnten mehrere Fälle beschrieben werden, bei denen es im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion zu einem Erythema multiforme vom Major-Typ kam.

Drei Patienten (Tab. 1) entwickelten während oder kurz nach einer SARS-CoV-2-Infektion Hautveränderungen, die klinisch zu einem Erythema multiforme passend waren. Die Histo...

weiterlesen ...

Lichtdermatosen

Der Begriff Lichtdermatosen beschreibt eine heterogene Gruppe von Hauterkrankungen, die durch die Einwirkung von ultravioletter oder sichtbarer Sonnenstrahlung ausgelöst oder verschlimmert wird1. Echte Lichtdermatosen sind Krankheiten, die durch abnormale Reaktionen auf Sonnenlicht verursacht werden. Ungewöhnliche Reaktionen wie diese müssen von gewöhnlichen Reaktionen auf Sonnenlicht wie Sonnenbrand unterschieden werden2. Photodermatosen betreffen Menschen in jeder Altersgruppe. Eine oft schwie...

weiterlesen ...

Biologika in der dermatologischen Praxis – eine 20-jährige Geschichte

Immuntherapien mit Biologika (monoklonalen Antikörpern, Fusionsproteinen) haben das dermatologische therapeutische Arsenal in den letzten 20 Jahren enorm erweitert und die Therapie mittelschwerer bis schwerer entzündlicher Dermatosen deutlich effizienter gemacht. Dieses Jubiläum hat uns motiviert, einen Rückblick zu halten auf die Entwicklung der Biologikatherapien in der Dermatologie und diesen mit eigenen Erfahrungen aus der dermatologischen Praxis zu illustrieren.

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Persönlich abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

Kontakt

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion derma@thieme.de

Alert-Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail Thieme-Newsletter News zu Ihrem Fachgebiet
Cookie-Einstellungen