Cover

Aktuelles Heft

DOI 10.1055/s-00000007

Aktuelle Urologie

In dieser Ausgabe:

Entwicklung eines plattenepithelial-differenzierten Harnblasenkarzinoms bei unbehandelten Condylomen der Harnblase

Hintergrund  Das Auftreten intravesikaler Condyolmata acuminata wird sporadisch in der Literatur beschrieben und gilt gemeinhin als benigne epitheliale Veränderung.

In nur sehr wenigen Fällen wurden invasive Karzinome als Folge eines anhaltenden Condylombefalls der Harnblase beschrieben.

Fall  Wir präsentieren den Fall eines 68-jährigen Patienten, der nach mehrjähriger Anamnese großflächiger intravesikaler Condylome ein muskelinvasives plattenepithelial-differenziertes Urothelkarzinom der Harnblase ...

weiterlesen ...

Ileum-Conduit

Zaayer beschreibt 1911 die Interposition von Darmsegmenten zur Harnableitung31und 1937 veröffentlichte Seifert die Anwendung der inkontinenten Harnableitung über ein Segment vom Jejunum bei zwei Patienten22. Ein Patient starb auf Grund einer Niereninsuffizienz, bei dem anderen konnte auch nach 3 Jahren Nachbeobachtungszeit keine schwerwiegende Komplikation beobachtet werden. 1950 publizierte Eugene Bricker sein Artikel über das Ileum-Conduit und machte damit das Ileum-Conduit populär1, Es stellt...

weiterlesen ...

Roboterassistierte Harnblasendivertikelresektion (RAHDR)

Ziele  Seit Oktober 2018 werden Harnblasendivertikelresektionen in der Klinik für Urologie, Kinderurologie und roboterassistierte minimalinvasive Urologie der Sozialstiftung Bamberg roboterassistiert und minimalinvasiv, mit dem DaVinci-Operationssystem®, durchgeführt. Das Ziel dieser Arbeit ist die operativen Ergebnisse unserer Patienten zu objektivieren und mit anderen Daten zu vergleichen, um ggf. die Diagnostik und Therapie zu optimieren.

Methoden  In dieser retrospektiven Analyse haben wir alle...

weiterlesen ...

6 Jahre Blasenblog: Chancen und Nutzen eines Tools in den neuen Medien

Fragestellung  Webbasierte Informationen rund um das Thema Harninkontinenz sind selten – insbesondere, wenn sie die Möglichkeiten eines „Blogs“, d. h. einer tagebuchartigen, ständig mit neuen Informationen versehenen Website mit zusätzlicher Fragemöglichkeit bieten. Einen solchen Blog, der von der Firma Dr. Pfleger in Bamberg betrieben wird, betreuen die Autoren des Beitrages ehrenamtlich. Akzeptanz und Stellenwert sollten nun 2 Jahre nach einem Relaunch reevaluiert werden.

Methodik  6 Jahre nach B...

weiterlesen ...

Infertilität des Mannes: Welche Rolle spielen das Darm-, Urin- und Spermamikrobiom?

Trotz umfangreicher Diagnostik kann bei einem erheblichen Anteil der infertilen Männer die Ursache nicht geklärt werden. Forscherinnen und Forscher aus den USA gingen nun der Frage nach, welche Rolle das gastrointestinale und das urogenitale Mikrobiom bei der Pathogenese der idiopathischen Infertilität des Mannes spielen.

weiterlesen ...

Globale Praxis der transurethralen Therapie der benignen Prostatahyperplasie

Zur transurethralen Therapie der benignen Prostatahyperplasie (BPH) steht eine Vielzahl etablierter und neuerer Techniken zur Verfügung. Insgesamt lassen die internationalen Leitlinien den Behandlerinnen und Behandlern dabei viel Freiheit in der Wahl des Verfahrens. Ein US-Forscherteam ging nun der Frage nach, welche Methoden gegenwärtig rund um den Globus am häufigsten zum Einsatz kommen.

weiterlesen ...

Intraoperatives Floppy Iris Syndrom (IFIS) bei Tamsulosineinnahme

Hintergrund  Tamsulosin ist eines der am häufigsten verschriebenen alpha-1A-Antagonisten zur Behandlung des benignen Prostatasyndrom (BPS). Bei einer Kataraktoperation entwickeln diese Patienten häufig ein intraoperatives floppy Iris Syndrom (IFIS). Dabei kommt es zu einer zunehmenden Miosis und einer undulierenden Iris, welches das Komplikationsrisiko deutlich erhöht und bleibende Schäden verursachen kann.

Ziel der Arbeit  Ziel ist es Bewusstsein für die Folgen einer Tamsulosineinnahme bei Katarak...

weiterlesen ...

Minimal-invasive Therapie: Wie ist der Stand im Jahre 2021 – was kommt, was geht

Die Volkskrankheit „benignes Prostatasyndrom“ erfordert mit der Vielzahl an betroffenen Männern und einer variablen klinischen Präsentation individuelle Therapieoptionen, die auf die jeweiligen klinischen Charakteristika und Wünsche des Patienten zugeschnitten werden. Ist eine operative Therapie indiziert, steht ein großes Spektrum an invasiven Verfahren zur Verfügung. Als Goldstandard galten lange Zeit die transurethrale Resektion der Prostata und die offene Adenomenukleation, die jedoch mit er...

weiterlesen ...

Editorial

Referiert und kommentiert

Tipps und Tricks

Übersicht

Originalarbeit

Original article

Fallbericht

Operative Techniken

Persönlich abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!

Ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49(0)711-8931-321 Fax:+49(0)711-8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Cookie-Einstellungen