Anästhesie

Tropf Störungen des Natriumhaushalts

Störungen des Natriumhaushalts sind häufig auftretende Elektrolytimbalancen. Sowohl sie selbst als auch ihre unsachgemäße Therapie können schwerwiegende Komplikationen nach sich ziehen.

Bluttransfusionsbeutel Patient Blood Management: die maschinelle Autotransfusion

Die Rückführung von eigenem Blut, das während einer Operation oder bei Wunddrainagen ansonsten verloren ginge, kann äußerst sinnvoll sein. Hierbei wird das Wundblut abgesaugt, in speziellen Geräten aufbereitet und dem Patienten wieder zurückgegeben.

Pädiatrisches Emergence Delir - Anästhesie - Georg Thieme Verlag Pädiatrisches Emergence-Delir

Ein Bild, das Anästhesisten bekannt ist: Man kommt zurück in den Aufwachraum und das eben noch friedlich schlafende Kleinkind nach Adenotomie tobt blut- und tränenüberströmt auf dem Arm eines zutiefst beunruhigten Elternteils.

Atemwegsmanagement in der Kinderanästhesie

Das Atemwegsmanagement stellt eine Kernkompetenz des klinisch tätigen Anästhesisten dar. Insbesondere in der Kinderanästhesie ist die sichere Anwendung entsprechender Materialien, Methoden und Abläufe für die Atemwegssicherung essenziell.

Rapid Sequence Induction

Die „Rapid Sequence Induction and Intubation“ (RSI oder RSII) ist bei Patienten mit erhaltener Kreislauffunktion die Standardmethode, um schnellstmöglich eine Atemwegssicherung im Rahmen einer Notfallsituation bzw. Narkose durchzuführen.

Kinderanästhesie: Risikopatienten profitieren von intravenöser Einleitung

Obwohl die meisten Kinder für eine Allgemeinanästhesie immer noch inhalativ eingeleitet werden, wird die intravenöse Variante mit Propofol immer beliebter und scheint das Risiko einiger Komplikationen positiv zu beeinflussen.

Thoraxanästhesie, Atemwegsmanagement, Doppellumentubus, Anästhesie, AINS Atemwegsmanagement in der Thoraxanästhesie mit dem Doppellumentubus

Dieser Beitrag gibt Empfehlungen für die klinische Routine, stellt eine Übersicht zum derzeitigen Stellenwert im Atemwegsmanagement mit dem Doppellumentubus dar und berücksichtigt kontroverse Diskussionen.

Ambulante Anästhesie Ambulante Anästhesie: Grenzen und Möglichkeiten

Ambulante Operationen werden künftig zunehmend nachgefragt werden – Ursachen sind u. a. die alternde Bevölkerung und die finanzielle Lage der Krankenkassen.

Anästhesie und Outcome: Einfluss bei Kindern Anästhesie und Outcome: Einfluss bei Kindern

Die operative Versorgung von Kindern stellt hohe Anforderungen und gilt zu Recht als anspruchsvoll. Das Risiko schwerer Komplikationen liegt nach aktuellen Daten bei 5,2%.

Beatmungsschlauch Kontamination von Narkosebeatmungsschläuchen

Der Gebrauch von Narkosebeatmungsschläuchen für mehrere Patienten bei Wechsel des Atemfiltersystems und der individuellen Zuleitung ist üblich. Allerdings wurde dies als möglicher Vektor für die Transmission pathogener Keime beschrieben.

Newsletter AINS

MAGAZIN AINS