Fort- und Weiterbildung

SOP Management der Staphylococcus-aureus-Blutstrominfektion

Angesichts des komplikationsträchtigen Verlaufs mit einer hohen Morbidität und Mortalität unterscheidet sich das klinische Management einer Staphylococcus-aureus-Blutstrominfektion (SAB) maßgeblich von Blutstrominfektionen mit anderen Erregern.

Patient Blood Management, präoperative Anämie, Eisenmangel, Antikoagulation, DOAK Präoperative Vorbereitung: Patient Blood Management

In diesem Beitrag stehen die in der präoperativen Phase entscheidenden PBM-Komponenten: Management einer Anämie, prätransfusionelle Vorbereitungen und Management von Antikoagulanzien im Fokus.

Zusatz-Weiterbildung Intensivmedizin Zusatz-Weiterbildung Intensivmedizin

Definition, Weiterbildungsziel, Weiterbildungsinhalte: Muster-Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer

Fortbildung Intensivmedizin Fortbildung Intensivmedizin

Empfehlungen der BÄK zur ärztlichen Fortbildung, (Muster-)Fortbildungsordnung, Fortbildungssuche

intubation SOP Intubation des Intensivpatienten

Das Vorgehen zur Atemwegssicherung als eine der zentralen Interventionen in der Intensivmedizin ist z. B. durch eine S1-Leitlinie der DGAI beschrieben. Die endotracheale Intubation ist eine der häufigsten Interventionen auf der Intensivstation.

Virusinfektion der unteren Atemwege Intensivpflichtige Virusinfektionen der unteren Atemwege

Virusinfektionen der unteren Atemwege sind auf der Intensivstation häufig und können insbesondere bei Risikopatienten zu schweren Krankheitsverläufen führen.

Prüfungsfragen Zusatzweiterbildung Intensivmedizin Prüfungsfragen

Wann ist die Abnahme einer Blutkultur sinnvoll? Welche Pathophysiologie ist bei der Therapie von Schwerbrandverletzten zu beachten? Wann werden Fremdhaut und synthetischer Hautersatz verwendet?

Newsletter AINS

  • Jetzt anmelden uns Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Behandlung der Sepsis und des septischen Schocks – die neuen Leitlinien