Fort- und Weiterbildung: Archiv 2014

SOP Analgesie und Sedierung

In der Intensivmedizin hat sich in den letzten Jahren bezüglich der Analgosedierung ein Wandel vollzogen. Dieser beinhaltet z. B. flachere und kurzfristigere Sedierung und individuellere Substanzenauswahl.

Ernährung in der Intensivmedizin

Mangelernährung verschlechtert die Prognose eines Intensivpatienten erheblich. Eine exogene Substratgabe ist die einzige Möglichkeit, einem schlechten Ernährungszustand und damit einer erhöhten Morbidität und Mortalität entgegenzuwirken.

Schädel-Hirn-Trauma beim Erwachsenen

Das Schädel-Hirn-Trauma umfasst ein breites Spektrum zerebraler Schäden, die sich im klinischen Verlauf erheblich unterscheiden. Aufgrund der im Detail noch unklaren Pathophysiologie orientiert sich die Therapie v.a. an empirisch bewährten Parametern.

Frühmobilisierung chirurgischer Intensivpatienten

Die Mobilisierung von Intensivpatienten ist schwierig – dabei unterstützt eine möglichst frühe Mobilisierung den Heilungsprozess und senkt die Komplikationsrate.

Cookie-Einstellungen