• Arzt

     

Kardiogener Schock: Score zur Indikation der Rescue-ECMO

Die prospektive Studie von Muller et al. zeigt, dass die Erfolgsaussichten der venös-arteriellen extrakorporalen Membranoxygenierung (vaECMO) im Rahmen eines kardiogenen Schocks durch einen Score abgeschätzt werden können.

Die Autoren erfassten den Langzeitverlauf (32 Monate) von 138 ECMO-Patienten. Diese mussten die Kriterien eines therapierefraktären, kardiogenen Schocks im Rahmen eines akuten Myokardinfarkts erfüllen (z. B. Ejektionsfraktion < 25 %, Cardiac Index < 2,2 l/min/m2).

Primäres Ziel der Studie war die Erfassung der mortalitätsassoziierten Risikofaktoren. Diese wurden dann in einem Score kombiniert (ENCOURAGE = prEdictioN of Cardiogenic shock OUtcome foR AMI patients salvaGed by vaECMO). Dessen Validität prüften die Autoren retrospektiv anhand des Datensatzes der Studie.

Die sekundären Studienziele umfassten neben dem Mortalitätsverlauf auch psychologische Parameter zur Quantifizierung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität, zur Belastung durch depressive Symptome und zu den Zeichen einer posttraumatischen Stressbelastung.

Insgesamt 47 % der Patienten überlebten und konnten von der Intensivstation entlassen werden. Nach 6 Monaten lag die Überlebensrate bei 41 %. Das kardiale Ereignis und die anschließende Intervention hinterließen erhebliche psychische Belastungen. So klagten 34 % im weiteren Verlauf über Angststörungen, 20 % über Depressionen, und bei 5 % zeigten sich die Symptome eines posttraumatischen Stresssyndroms (PTSD). Für den präinterventionellen Prognosescore (ENCOURAGE) waren 7 initiale Parameter signifikant:

  • Alter > 60 Jahre
  • weibliches Geschlecht
  • ein BMI > 25 kg/m2
  • ein reduzierter Glasgow-Coma-Scale (< 6)
  • ein Kreatininanstieg (> 150 µmol/l)
  • ein erhöhter Laktatwert
  • eine um mind. 50 % verminderte Prothrombinaktivität

Bei optimalen ENCOURAGE-Score-Werten lag die Überlebenswahrscheinlichkeit (6 Monate) bei 80 %. Ein max. ungünstiger Score war mit einer Überlebenswahrscheinlichkeit von 7 % verbunden.

Fazit Trotz Einsatz der venös-arteriellen ECMO beim kardiogenen Schock im Rahmen eines Myokardinfarkts bleibt dessen Mortalität hoch. Der neu entwickelte ENCOURAGE-Score bietet die Option, die Indikationsstellung zur ECMO an der Prognose zu orientieren. Dabei muss beachtet werden, dass der Score noch einer prospektiven, klinischen Validierung bedarf. Die Betreuung der Überlebenden muss, wie sich ebenfalls zeigte, die ausgeprägte psychische Folgemorbidität mit berücksichtigen.

H. Gross

Aus der Zeitschrift AINS 9/2016

Call to Action Icon
AINS Jetzt kostenlos testen

Newsletter AINS

  • Thieme Newsletter - Wissen das sich anpasst - Jetzt kostenlos registrieren

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit brandaktuellen News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie up to date und immer einen Schritt voraus.

Quelle

AINS
AINS

Anästhesiologie • Intensivmedizin • Notfallmedizin • Schmerztherapie

EUR [D] 139,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Atemwegsmanagement
Christian Byhahn, Volker Dörges, Claude Krier, Berthold Bein, Ansgar BrambrinkAtemwegsmanagement

EUR [D] 34,95Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Intensivmedizin
Hugo Karel Van Aken, Konrad Reinhart, Tobias Welte, Markus WeigandIntensivmedizin

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.