Rettungsdienst

Tourniquets Prähospitale Anlage von Tourniquets bei massiver Extremitätenblutung

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien zur Thematik Tourniquet veröffentlicht. Zudem hat der Aspekt der taktischen Medizin im zivilen Rettungsdienst durch Terroranschläge der letzten Jahre weiter an Bedeutung gewonnen.

Krankenliege_Notfall Besonderheiten bei der Notfallversorgung von geriatrischen Traumapatienten

Die notfallmedizinische Versorgung geriatrischer Patienten stellt eine immer häufigere Aufgabe des rettungsdienstlichen Alltags dar und ihre Zahl wird aller Voraussicht nach weiterwachsen.

Thoraxtrauma Thoraxtrauma: Von der präklinischen Versorgung bis in den Schockraum

Thoraxtraumata stellen das Personal des Rettungsdienstes vor große Herausforderungen. Aufgrund pathophysiologischer Veränderungen und besonderer Dynamik haben diese Verletzungen große Relevanz und bedrohen den Patienten vital.

Schock Wenn der Druck raus ist – die verschiedenen Schockformen

Patienten im Schock befinden sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Ein schnelles, zielorientiertes Handeln ist notwendig, um das Überleben zu sichern und um nach einer Behandlung das bestmögliche Endergebnis (Outcome) zu erreichen.

Qualitätsmanagement und Fehlerkultur: Wie geht man mit Fehlern um?

m Rettungsdienst-Alltag mit seinen oft hektischen Situationen sind Fehler an der Tagesordnung. Eine offene Fehlerkultur und die gezielte Aufarbeitung im Rahmen eines QM-Systems können künftige Fehler vermeiden.

Verbrennung_L Handverletzungen

Eine adäquate präklinische Diagnostik und Versorgung kann die weitere Versorgung des Patienten maßgeblich beeinflussen. Die Verletzungsbilder zeigen einfache Schnitt- oder Quetschverletzungen, Verbrennungen bis hin zu schweren Amputationsverletzungen.

Stabile_Seitenlage_L Ende eines Mythos – schadet die stabile Seitenlage?

Bis heute konnte keine Studie verbesserte Überlebenschancen von Patienten in stabiler Seitenlage belegen. Es ist jedoch wichtig, einen möglichen Kreislaufstillstand sofort zu erkennen, um Reanimationsmaßnahmen nicht zu verzögern.

Transportverweigerung © Thieme Verlagsgruppe - Romy Greiner Dreiste Patienten, dreiste Einweiser: Wann darf ich den Transport verweigern?

Die Anfahrt erfolgt mit Blaulicht und Martinshorn, doch der Patient wartet bereits mit gepackten Koffern und fordert den Transport in eine ihm genehme Klinik.

Atemwegssicherung Atemwegssicherung – alles extraglottisch?

Atemwegssicherung ist ein zentrales Thema im Rettungsdienst. Ein bodengebundener Notarzt intubiert außerhalb der Reanimation im Schnitt alle 3,7 Monate. Den Goldstandard der Atemwegssicherung stellt die endotracheale Intubation dar.

SOP Notfallsonografie SOP Prähospitale Notfallsonografie

Die fokussierte Notfallsonografie ist aus der klinischen Notfallmedizin nicht mehr wegzudenken, auch prähospital wird zunehmend über Indikation und Nutzen der Sonografie diskutiert. Die hier vorliegende Handlungsanleitung bietet einen Überblick.

Newsletter Rettungsdienst

  • Jetzt anmelden und Poster sichern

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Poster: retten macht Sie fit für den Einsatz