Aktuelle Diskussion über die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung ist ein anhaltend diskutiertes Thema. Ein Teilaspekt tangiert derzeit auch die Aktivitäten der AnyCare GmbH.

In den letzten Monaten gab es einige wenige mediale Darstellungen über AnyCare, die objektiv falsch waren. Sie widersprechen unseren Angeboten und Aktivitäten ebenso wie unserem Selbstverständnis. Wir folgen stets den nachfolgenden Grundsätzen:

1. Wir begleiten ausschließlich kranke (chronisch/multimorbide) Patienten.
2. Wir stärken die Patienten im Umgang mit ihrer Erkrankung.
3. Wir machen keinen Patienten kränker und schüren keine Angst.
4. Wir greifen nicht in die ärztliche Diagnose und Therapie ein.
5. Wir beeinflussen die ärztliche Kodierpraxis nicht.

Im Mittelpunkt der Versorgungsangebote unseres Unternehmens steht der chronisch kranke bzw. multimorbide Patient mit seiner individuellen Krankheitssituation. Wir setzen auf die positive Unterstützung der Betroffenen („Patienten Empowerment“). Wir machen keinen Patienten „kränker“, sondern unterstützen diese im Umgang mit ihrer Erkrankung. Aufklärung, Information, Sensibilisierung sind dafür unerlässlich.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass gerade chronisch Kranke einer besonderen medizinischen Betreuung bedürfen – auch wenn sie keine akuten Beschwerden haben. Regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen sind deshalb beispielsweise ein wesentlicher Bestandteil der gesetzlichen Disease Management Programme (DMP), woran sich die Angebote unseres Unternehmens orientieren. So können zum Beispiel durch die Früherkennung des anfänglich symptomlosen diabetischen Fußsyndroms Schäden an Nerven und Blutgefäßen bei entsprechender Früherkennung professionell behandelt und
damit bis zu 40.000 Amputationen jährlich verhindert werden.

Um solche dramatische Krankheitsverläufe zu vermeiden, setzen wir im Auftrag von Krankenkassen unterschiedliche Programme zur Verbesserung der Versorgung um. Je nach Ausrichtung des jeweiligen Programms werden diese telefonisch oder schriftlich von ausgewiesenen medizinischen, psychologischen und pädagogischen Fachkräften oder medizinisch geschultem Personal, das auch psychologisch begleitet wird, durchgeführt. Die Programme von AnyCare basieren auf Erkenntnissen der evidenzbasierten Medizin und der jeweils gültigen Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften. Sie klären über
präventive Lebensstilveränderungen oder gesundheitsförderndes Verhalten auf. Wie jede Aufklärungs- und Präventionsmaßnahme soll das zu einer Sensibilisierung für die eigene Erkrankung, ihre Begleiterscheinungen sowie etwaige Folgeerkrankungen führen. Information, Aufklärung und Coaching stärken das Selbstmanagement der Patienten.

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen unserer betreuten Patienten bestätigen uns in unserem Handeln. Regelmäßige Befragungen unserer Teilnehmer verdeutlichen die Zufriedenheit mit unserem Angebot und weisen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität nach.

Es kann sein, dass sich einzelne Patienten durch Aufklärung und Information aufgrund bestehender Gesundheitsrisiken beunruhigt fühlen – so wie es bei allen präventiven und Früherkennungsmaßnahmen der Fall sein kann. Niemals „machen“ jedoch AnyCare-Mitarbeiter den Patienten „Angst“. Im Gegenteil unterstützen und bestärken sie den Patienten positiv und zeigen Handlungsoptionen auf, um die Risiken zu reduzieren. Der mündige Patient wird in die Lage versetzt, für sich die richtigen Entscheidungen für seine Gesundheit zu treffen. Welche Konsequenzen der Patient aus den Informationen zieht, ist ausschließlich seine autonome Entscheidung – auch ob er zum Arzt geht oder nicht.

AnyCare greift außerdem an keiner Stelle in die ärztliche Diagnose und Therapie ein. Diese obliegt ausschließlich dem Arzt. Als Unternehmen lehnen wir daher auch jeden Einfluss auf die ärztliche Kodiertätigkeit ab. In diesem Bereich sind und waren wir als Unternehmen nicht tätig. Aufgrund des fehlenden Nutzens für den Patienten distanzieren wir uns als Unternehmen explizit von diesen auch von Experten kritisierten Praktiken.

Wir fühlen uns ausschließlich dem Patienten verpflichtet. Nur, was ihm nachweislich nützt, wird von unserem Unternehmen angeboten und umgesetzt. Damit leisten wir als Unternehmen einen wichtigen Beitrag, um die Versorgungsqualität im deutschen Gesundheitswesen zu verbessern.