•  

Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften (VG WORT und VG Bild-Kunst)

Die Verwertungsgesellschaften VG WORT und VG Bild-Kunst verteilen seit vielen Jahren die Einnahmen aus gesetzlichen Vergütungsansprüchen jeweils nach gemeinsam festgelegten Quoten an Urheber und Verlage. Die Beteiligung der Verlage wurde durch Urteile des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesgerichtshofs im vergangenen Jahr nun für unwirksam erklärt. Die Verlage haben daher im Jahr 2016 keine Ausschüttung mehr erhalten. Zudem müssen sie für die Jahre 2012-2015 sämtliche von der VG WORT und auch der VG Bild-Kunst erhaltenen Ausschüttungen zurückzahlen.

Autoren, die in diesen Jahren Ausschüttungen erhalten haben, werden von der VG WORT beziehungsweise der VG Bild-Kunst unter bestimmten Voraussetzungen eine entsprechende Nachzahlung sowohl für die Jahre 2012 bis 2015 als auch für das Jahr 2016 erhalten, die dem bisher an den Verlag gegangenen Anteil entspricht. Sie können jedoch zugunsten ihrer Verlage auf diese Nachforderungsansprüche verzichten, um die ursprünglich von Urheber und Verlag vereinbarte Aufteilung der Werkerlöse wiederherzustellen.

Mit unserem Schreiben vom 16. Januar 2017 haben wir unsere Autoren gebeten, ihre Zustimmung zu erteilen, dass der Verlagsanteil an den Ausschüttungen der VG WORT und der VG Bild-Kunst in der Thieme Gruppe verbleiben kann.

Die Rückmeldungen unserer Autoren hierauf waren bisher sehr positiv. In Telefonaten, E-Mails und postalisch erklärten zahlreiche Autoren ihr Verständnis und auch ihre Zustimmung zu dem von uns vorgeschlagenen Vorgehen. Für die Verbundenheit mit Thieme und das Vertrauen darauf, dass wir uns im gemeinsamen Interesse bestmöglich für die Werke in unserer Gruppe einsetzen, danken wir unseren Autoren ganz herzlich.

Sofern Sie als Autor die Erklärungen bisher noch nicht unterzeichnet haben, möchten wir Sie noch einmal auf folgende Fristen hinweisen:
Die Erklärung für die VG WORT muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis zum 28. Februar 2017 an die VG WORT zurückgeschickt werden. Die Erklärung für die VG Bild-Kunst schicken Sie bitte bis zum 20. Februar 2017 an uns. Wir übernehmen die Weiterleitung an die VG Bild-Kunst und die weitere Abwicklung.

Wenn Sie als Autor bislang keinen Wahrnehmungsvertrag mit der VG WORT abgeschlossen haben, nehmen Sie vielleicht diesen Vorgang zum Anlass, jetzt Wahrnehmungsberechtigter der VG WORT zu werden. Dies möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen: http://www.vgwort.de/teilnahmemoeglichkeiten/wahrnehmungsberechtigte.html

Bei Fragen und Unklarheiten hierzu wenden Sie sich bitte an Ihren Programmplaner. Wir freuen uns, wenn wir Sie in dieser wichtigen Angelegenheit unterstützen können.

Warum für Thieme und die gesamte Verlagsbranche die Wiederherstellung der von Urhebern und Verlagen vereinbarten Aufteilung der über die Verwertungsgesellschaften erzielten Erlöse so wichtig ist, erklärt Guido F. Herrmann, Verlagsleiter Chemistry und Mitglied im Verwaltungsrat sowie Vorsitzender der Kommission Wissenschaft der VG WORT, im Interview.