Cover

DOI 10.1055/s-00000136

Endo-Praxis

In dieser Ausgabe:

Aufbereitung von Ventilen für flexible Endoskope

Wie sollten Ventile für flexible Endoskopie sicher aufbereitet werden?

Endoskopventile sind Medizinprodukte und unterliegen daher den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen. Dies sind das Medizinprodukte-Gesetz (§ 13 Abs. 4), die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (§ 8 Abs. 1 u. 2) und die KRINKO-/BfArM-Empfehlung123. Das bedeutet, dass auch Endoskopventile unter Beachtung der Herstellerangaben mit einem validierten Verfahren aufzubereiten sind. Liegt ein validierter Prozess für die Aufbereitu...

weiterlesen ...

Studien-Referat: Intervallkarzinome nach Koloskopie: 9 von 10 Tumoren wären vermeidbar

Die World Endoscopy Organisation (WEO) bezeichnet kolorektale Intervallkarzinome, die sich nach einer unauffälligen Koloskopie manifestieren, als „Post-Koloskopie kolorektale Karzinome“ (PCCRC). Sie empfiehlt Endoskopieanbietern, alle innerhalb von 4 Jahren nach einer Untersuchung auftretenden PCCRC-Fälle im Hinblick auf die jeweiligen Ursachen aufzuarbeiten. Britische Forscher wendeten nun die WEO-Methodik an einem Patientenkollektiv an.

weiterlesen ...

Studien-Referat: Verbessertes Darmkrebs-Screening bei älteren Personen ist kosteneffektiv

Das erhöhte Auftreten von Darmkrebs in der immer jünger werdenden amerikanischen Bevölkerung führte dazu, dass die amerikanische Krebsgesellschaft routinemäßige Darmkrebsscreenings nun bereits ab einem Alter von 45 Jahren statt wie vorher festgelegt ab 50 Jahren empfiehlt. Ladabaum et al. schätzten die Kosteneffizienz des früheren Screeningstarts ab.

weiterlesen ...

Studien-Referat: ERCP: Ballondilatationszeit von 30 Sekunden verhindert Pankreatitis

Die kombinierte endoskopische Sphinkterektomie mit Ballondilatation zählt zu den Standardverfahren zur Behandlung der chronischen Cholezystolithiasis. Welche Dilatationsdauer allerdings in Hinblick auf das postinterventionelle Pankreatitisrisiko am günstigsten ist, blieb bislang unklar. Meng und Team haben sich dieser Frage angenommen, und in einer randomisierten kontrollierten Studie verschiedene Dilatationszeiten miteinander verglichen.

weiterlesen ...

Missverständnisse vermeiden – Interkulturelle Kommunikation in der Pflege

Das englische Wort drug bedeutet nicht Droge. Auch das Köpfchen eines asiatischen Kindes zu streicheln, provoziert bei den Eltern böse Blicke statt eines wohlwollenden Lächelns. Pflegende können die Offenheit der Kulturen nutzen, um mehr über sie zu erfahren, aber auch um Missverständnisse zu vermeiden.

weiterlesen ...

Die endoskopische Unterdrucktherapie zur Behandlung von ösophagealen Leckagen

Die endoskopische Unterdrucktherapie (EUDT) hat sich seit ihrer Entwicklung im Jahr 2000 als effektive Behandlungstechnik bei gastrointestinalen Leckagen erwiesen. Zahlreiche Studien insbesondere aus Deutschland haben den Erfolg dieser Behandlung aufgezeigt1234.

Im Rahmen der Fachweiterbildung für den Endoskopie-Dienst habe ich für die Abschlussarbeit das Thema: „Endoskopische Unterdrucktherapie zur Behandlung ösophagealer Leckagen“ gewählt und bearbeitet.

Ösophageale Verletzungen, die zu einem Au...

weiterlesen ...

Noch zeitgemäß und aktuell? Optimierungspotenzial in der Ausbildung von nicht ärztlichem Assistenzpersonal zur Sedierungsüberwachung – Pilotprojekte Sedierungsfachkraft und teilvirtuelle Kurse

Lernen und berufliche Weiterqualifikation sind lebenslange Prozesse, die eine ständige Anpassung an die aktuellen Erfordernisse und Bedürfnisse der Teilnehmer und an den geltenden Stand der Lern- und Unterrichtstechnik erfordern.

Mit diesen Überlegungen hat die reanitrain GmbH sowohl ein Konzept zur fachlichen Intensivierung der Ausbildung nicht ärztlichen Assistenzpersonals im Rahmen der Sedierungsüberwachung („Sedierungsfachkraft“) als auch teil-virtuelle, digitalisierte Kurskonzepte entwickelt...

weiterlesen ...

Entfernung der PEG-Sonde bei „Buried-Bumper“-Syndrom

Die Anlage einer „perkutanen endoskopischen Gastrostomie“ (PEG) gehört auch heute noch – neben der ERCP – zu denjenigen Interventionen in der Endoskopie mit der höchsten Komplikationsrate. Das „Buried-Bumper“-Syndrom (BBS; „begrabene Halteplatte“) als seltene aber schwere Komplikation mit einer Häufigkeit von 1–3 % bezeichnet ein Einwachsen der inneren Halteplatte einer PEG und ist in fast allen Fällen zurückzuführen auf einen Bedienungs- bzw. Pflegefehler. Eine unzureichende oder fehlende Mobil...

weiterlesen ...

Handlungsstandards für die Assistenz in der Endoskopie

Die Aktualisierung der Handlungsstandards setzen wir in dieser Ausgabe mit der Blutstillung durch Hämoclips fort.

weiterlesen ...

Radiofrequenzablation im Gallen- bzw. Pankreasgang

Die bipolare Radiofrequenzablation (RFA) im Gallengang erweitert seit einigen Jahren das Zubehör der therapeutischen ERCP zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen Tumoren des Gallen- und/oder Pankreasgangs.

weiterlesen ...

Editorial

Journal Club

Frage an den Experten

10 Fragen an ...

Aktuelles

Titelquiz

Kommunikation & Organisation

Standard

Weiterbildung

Originalarbeit

Neues von den Fachgesellschaften

Termine

Kontakt

Redaktion E-Mail

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!
Alert Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail

Bücher zum Thema

Das kolorektale Karzinom
Michael Geißler, Ullrich GraevenDas kolorektale Karzinom

Evidenzbasierte Leitlinien

EUR [D] 23,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen