Was bedeutet Detox überhaupt?

Detox ist modern und angesagt. Der Begriff begegnet uns in Zeitschriften, Spas und inzwischen sogar auf Tee-Schachteln. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Ganz einfach: Detox steht schlicht für die Entgiftung und Reinigung des Körpers durch Fasten oder eine reduzierte Nahrungszufuhr – und ist somit eine altbewährte, einfache und wirksame Form der Fastenkur. Dies gehört zu den ältesten aller Bemühungen um Verjüngung und innere Reinigung – die Wurzeln des Fastens sind fast so alt wie die Menschheit selbst. Schon Hippokrates beschrieb 400 v. Chr. die heilsame Wirkung dieser Tradition. Bis heute unterscheidet man zwischen religiösem beziehungsweise kultischem Fasten, wie Christen, Buddhisten oder Moslems es tun, und Heilfasten. Heilfasten dient der Gesunderhaltung des Körpers und wird weltweit zur Heilung und Reinigung von Schlacken und Stoffwechselrückständen sowie zur Ausleitung von Giftstoffen eingesetzt. Neben diesem rein körperlichen Aspekt führt das Fasten auch zu dem Erleben einer inneren Reinigung und ist damit eine gute Gelegenheit für einen Neubeginn und eine Umstellung der Ernährungsweise.

»7 Tage grün« ist eine zeitlich begrenzte Auszeit und kein therapeutisches Fasten, wie es unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte. Kein kostspieliger Klinikaufenthalt, keine Besuche beim Arzt: Sie können ganz beruhigt zu Hause mit grünen Smoothies detoxen. Hier  finden Sie die ersten Informationen, die Sie dazu benötigen. Doch was genau passiert während Ihrer Detox-Woche?

Während der grünen Woche streichen wir verarbeitete und industriell hergestellte Nahrungsmittel sowie gekochte Gerichte von unserem Speiseplan. Unsere Rezepte enthalten außerdem keine tierischen Zutaten wie Milchprodukte, Eier, Fisch oder Fleisch (und sind damit vegan) sowie keinen Zucker und keine Kohlenhydrate. Das mag auf den ersten Blick etwas »spaßbefreit« auf Sie wirken, hat aber einen guten Grund: Auf diese Weise belasten wir unseren Körper möglichst wenig und führen ihm nur Lebensmittel zu, die er auch optimal verarbeiten kann. Vielleicht ahnen Sie jetzt schon: Um das zu erreichen, kann man auch noch an ein paar anderen Schrauben drehen. Daher sollten Genussmittel wie Zigaretten und Kaffee während Ihrer grünen Woche gemieden und – falls möglich – keine Medikamente eingenommen werden.

Verzicht fällt vielen Menschen schwer und kann anfänglich beängstigend wirken – das geht uns genauso wie vielleicht Ihnen. Sie werden aber schnell merken, dass dieser vermeintliche Verzicht gar nicht so schwer fällt, wie Sie vielleicht vermuten. Zudem gönnen Sie sich ja nur eine Pause zur Entgiftung und Regeneration – die Zeit wird wie im Flug vergehen. Und was sind schon sieben Tage von 365? Da wir selbst auch Freunde des Genusses sind, zeigen wir Ihnen nun die Vorteile von sieben grünen Tagen auf: In dieser Zeit nehmen Sie Lebensmittel in ihrer reinsten und unbehandelten Form zu sich, genau so wie sie uns die Natur zur Verfügung stellt: Obst, Blattgrün, Gemüse und Wasser. Das Chlorophyll des Blattgrüns ist prall gefüllt mit Vitalstoffen und versorgt Sie innerhalb kürzester Zeit mit Energie. »Du bist, was du isst« werden Sie in dieser Zeit deutlich zu spüren bekommen – freuen Sie sich drauf!

Quelle

Grüne Smoothies
Franziska Schmid, Stephanie KatharinaGrüne Smoothies

Zum Webshop

Leseprobe Grüne Smoothies
Mehr entdecken Hier geht´s zur Leseprobe

Bücher zum Thema

Detox ganz grün
Iris Lange-FrickeDetox ganz grün

86 Rezepte mit grünem Gemüse und Wildkräutern

EUR [D] 9,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Ab jetzt vegan!
Gabriele Lendle, Ernst WalterAb jetzt vegan!

Über 140 Rezepte: Gesund essen ohne tierische Produkte

EUR [D] 9,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen