Wilde Suppe nach Wiesenart

Kochen mit frischen Zutaten von Wald und Wiese steht in der aktuellen Folge von „Aber bitte mit ohne“ auf dem Programm. Die Suppe ist glutenfrei und gut geeignet für Menschen mit einer Unverträglichkeit von Fruchtzucker.

Zutaten:

  • 1 l Gemüsebrühe
  • 8 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml laktosefreie Sahne
  • 50 g Butter
  • 100 g Reibekäse (frischer Parmesan oder Greyerzer)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 handvoll Kräuter (Brennnessel, Giersch, Spitzwegerich-Blätter und -Knospen)
  • evtl. Blüten zum Garnieren (Wir haben Kapuzinerkresse und Borretsch genommen. Wilde Alternativen sind Wiesenschaumkraut, ausgezupfer Löwenzahn oder Gänseblümchen)

Zubereitung:

Käse reiben und Kräuter waschen. Restliche Kräuter grob zerkleinern. 1 Zwiebel fein würfeln. Kartoffeln würfeln. 50 g Butter in einem Topf schmelzen. Zwiebeln dazugeben und glasig dünsten, aber nicht bräunen. Kartoffeln und Kräuter dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. 1 l Gemüsebrühe dazu gießen und circa 20 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab zerkleinern. 250 ml Sahne einrühren, nochmals kurz erhitzen. Auf die Teller füllen und mit Reibekäse bestreuen und – wenn vorhanden die Blüten – hinzugeben. 

Rezept von Martina Schultze. Hier geht es zu ihrer Webseite: www.martina-schultze.de