10 Regeln für Ihren Alltag

Bei Tinnitus sollten Sie die Stress vermeiden, denn dieser kann Ihre Ohrengeräusche noch verstärken. Die Regeln sind ganz einfach. Es reicht, wenn Sie mit einer beginnen und nach und nach einen weitere Regel in Ihren Alltag einbauen.

Anti-Stress-Regeln bei Tinnitus

  • Regel 1: Konzentration

    Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie gerad tun und auf nichts anderes.

    Das heißt. Essen Sie, wenn Sie essen, und lesen Sie nicht dabei eine Zeitung oder sehen Sie fern.

     

    Wie antwortet der erfolgreiche Meister, der sein tägliches inneres Arbeitspensum müh

     

     

    elos bewältigte? "Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich laufe, dann laufe ich." Seine Schüler antworteten: "Aber das tun wir doch alle auch!" Er antwortete: Wenn ihr steht, dann geht ihr schon, wenn ihr geht, dann lauft ihr schon. Wenn ihr lauft, dann denkt ihr schon wieder ans Stehen."

  • Regel 2: Pausen

    Legen Sie öfter Pausen ein.

    Sie sorgen dafür, dass sich das Arbeitspensum besser planen lässt. Sie können sich überlegen, was Ihr nächstes Ziel ist, wo und wie Sie beginnen und wie Sie Ihre Route festlegen. Daduch werden Aufgaben überschaubarer und lassen sich besser bewältigen.

  • Regel 3: Freiräume

    Schaffen Sie sich Freiräume.

    Schotten Sie sich zwischendurch ab. Es ist sinnvoller, Kollegen oder dem eigenen Partner zu signalisieren, dass Sie für eine kurze Zeit wegen konzentrierter Arbeit nicht ansprechbar sind, anstatt dass Sie nervös und abweisend auf Ihre Umwelt reagieren.

  • Regel 4: Tempo

    Gewöhnen Sie sich an, alles einen Tick langsamer zu machen, bewahren Sie Ruhe.

    Je mehr Sie zu tun haben, desto hektischer werden Sie. Es besteht nicht nur die Gefahr, dass Sie manche Dinge übersehen z.B. vergessen, wohin Sie wichtige Papiere gelegt haben - auch die Verletzungsgefahr steigt.

  • Regel 5: Füße spüren

    Kommen Sie auf den Boden.

    Vor allem, wenn Sie viel Kopfarbeit leisten müssen, werden Sie merken, dass die Gedanken auch dann weiterarbeiten, wenn Sie es eigentlich nicht sollten.

    Machen Sie sich deshalb zwischendurch Ihre Füße bewusst. Bewegen Sie sie, kreisen Sie aus den Fußgelenken, spreizen, kümmen Sie Ihre Zehen, massieren Sie sich die Fußsohlen.

    Ziehen Sie, wenn Sie am Computer sitzen, statt der dicken Schuhe, dicke Socken an, sodass Sie zwischendurch besser mit Ihren Füßen spielen können.

  • Regel 6: Zeit

    Planen Sie immer genug Zeit ein, damit Sie pünktlich sind.

    Nichts ist schlimmer, als sich abhetzen zu müssen. Wenn Sie 10 Minuten früher bei Ihrer Verabredung sind, dann genießen Sie die geschenkte Zeit.

  • Regel 7: Ansprüche

    Vermeiden Sie zu hohe Ansprüche an sich selbst.

    Tinnitus-Patienten neigen oft zum Perfektionismus und wollen alles 150%ig machen. Jeder Mensch hat seine Schwächen und darf Fehler machen.

     

    Und wenn eine Aufgabe nicht fertig wird oder nicht so gelingt, wie Sie sich das vorgestellt haben, dann ist es halt so. Es lebt sich leichter mit Akzeptanz der eigenen Unzulänglichkeiten, dann kann man auch gegenüber den anderen toleranter sein.

     

  • Regel 8: Verrücktes

    Machen Sie zwischendurch etwas "Verrücktes".

    Spiele Sie Tourist in Ihrer eigenen Stadt, gammeln Sie einen Tag im Bett, gehen Sie in ein Rockkonzert (mit Gehörschutz selbstverständlich), kochen Sie etwas Exotisches.

  • Regel 9: Rituale

    Führen Sie Rituale ein.

    Rituale sind dazu da, in eimem bewusst erlebten "Zwischenzustand" von einer Phase in die nächste überzugleiten. Suchen Sie sich Ihr eigenes Ritual.

    Legen Sie sich z.B. am Abend quer übers Bett und lassen Sie den Tag mit allen Höhen und Tiefen Revue passieren. Dann stellen Sie sich vor, dass Sie Ihren Berufsalltag vor Ihrem inneren Auge in eine Truhe einschließen, den Schlüssel rumdrehen, fertig!

    Oder Sie drehen sofort mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin eine Rund und tauschen sich aus, wie Sie den Tag erlebt haben,

    Oder Sie legen sich 10 Minuten auf einen weichen Teppich, tun einfach gar nichts. Egal, was Sie machen, es sollte Ihnen guttun.  

  • Regel 10: Genuss

    Lernen Sie zu genießen.

    Selbst die kleinsten Banalitäten des Alltags können Freude bereiten, wenn man die Sinne dafür öffnet: Freuen Sie sich morgens, wenn es regnet: Ein optimaler Tag, um zur Arbeit zu gehen.

    Geniessen Sie bei einem kleinen Spaziergang im Regen die herrliche frische und kühle Luft. Freuen Sie sich morgens, wenn die Sonne scheint: ein optimaler Tag, um sich an dem Licht zu freuen, das die Sonne auch zeigt, wenn Sie drinnen hocken.

    Genießen Sie bei einem kleinen Spaziergang am Abend die Stimmung, das Lichtspiel in den Bäumen oder das Piepsen der Vögel.

Bücher zum Thema

Tinnitus - Endlich Ruhe im Ohr
Eberhard BiesingerTinnitus - Endlich Ruhe im Ohr

EUR [D] 14,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Tinnitus: Wirksame Selbsthilfe mit Musiktherapie
Annette CramerTinnitus: Wirksame Selbsthilfe mit Musiktherapie

Ihr Übungsprogramm auf 2 CDs

EUR [D] 24,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Tinnitus
Gerhard HesseTinnitus

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.