Dr. Libby´s Rushing Woman Syndrom

Kommt Ihnen das bekannt vor: Die Kinder zum Unterricht fahren, den Haushalt regeln, nach der Arbeit einkaufen und abends die beste Freundin treffen? Millionen von Frauen hetzen von einem Termin zum nächsten. Dieses Phänomen hat Biochemikerin und Australiens Bestseller-Autorin Dr. Libby treffend unter dem Begriff des „Rushing Woman Syndrom“ zusammengefasst und erforscht, warum Frauen heute mehr denn je in Eile sind und welche gesundheitlichen Folgen das für sie hat.

Dr. Libby Weaver fand heraus, dass dieses ständige in-Eile-Sein Einfluss auf zahlreiche Organe, auf Stoffwechselprozesse, die Verdauung, auf das Nervensystem, die Emotionen und auf den Hormonhaushalt hat. In ihrem Buch „Das Rushing Woman Syndrom – Was Dauerstress unserer Gesundheit antut“ beschreibt sie, wie eng gesundheitliche Störungen mit dem verknüpft sind, was Sie sich täglich auflasten.

Mit einem einfachen Test können Sie herausfinden, ob Sie auch eine Rushing Woman sind!

Beachten Sie außerdem das Probekapitel „Macht Östrogen hektisch?“.       

  • Macht Östrogen hektisch?

     
Call to Action Icon
Mehr erfahren Hier geht´s zur Leseprobe

Tipp 1 

©Kimberley Archer

1:44

Druck und Dringlichkeit

Tipp 2 

©Kimberly Archer

1:05

Dankbarkeit hilft