Herpesinfektion

Herpesviren sind weltweit verbreitet, etwa 85–90 % der Weltbevölkerung sind infiziert. Die Viren bleiben nach Erstinfektion lebenslang im Körper (in Zellen des Zentralnervensystems), sodass es zum wiederholten Ausbruch einer Herpesinfektion kommen kann. Die wichtigsten Erreger sind: Herpes simplex Typ 1 (Lippenherpes), Herpes simplex Typ 2 (Genitalherpes) sowie Varizellenviren (bei Erstbefall Windpocken, bei wiederholtem Befall Gürtelrose).

Ist das Immunsystem geschwächt, beispielsweise durch eine Krebserkrankung oder Krebstherapie, Stress oder Hormonschwankungen, kann es zur Reinfektion kommen, bei der sich flüssigkeitsgefüllte Bläschen an den Lippen oder im Genitalbereich zeigen. Die Flüssigkeit in den Bläschen enthält die Herpesviren, ist also ansteckend.

Therapie

Eine medikamentöse Therapie ist meist nicht erforderlich. Bei schwer verlaufenden Infekten hat sich die (lokale oder systemische) Behandlung mit Virostatika (z. B. Aciclovir, Valaciclovir, Penciclovir) bewährt. Die medikamentöse Therapie sollte immer durch einen Arzt eingeleitet und überwacht werden.

Zink: Zinksulfatsalbe und Extrakt der Zitronenmelisse haben milde desinfizierende Inhaltsstoffe (z. B. ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Zink) und können die Symptomatik von Lippenherpesinfektionen mildern.

So hilft Ihnen die Komplementärmedizin

Bei Herpesbläschen ist es einerseits wichtig, die Abwehrschwäche zu überwinden und das Immunsystem zu stärken, andererseits sollte die lokale Entzündung, Bläschenbildung und Rötung möglichst schnell abheilen. Dazu gibt es verschiedene innerlich und äußerlich anzuwendende Methoden.

  • Eberraute-Tee: Das ist ein pflanzliches Heilmittel, das traditionell zur Vorbeugung und Therapie von Infektionen mit Herpes simplex-Viren angewendet wird. Solange Herpesbläschen vorhanden und symptomatisch sind, trinken Sie morgens und abends eine Tasse Eberraute-Tee.
  • Kolostrum-Extrakt: Der Extrakt wirkt entzündlichen Hauterkrankungen, u. a. durch Herpesinfektionen, entgegen. Die optimale Dosierung von LacVital, LacReparoder Repalac: zweimal täglich 10 ml (1 Messbecher) bzw. 2 Kapseln.
  • Natriumselenit: Tupfen Sie die Flüssigkeit mehrmals täglich auf die Herpesbläschen. Die antioxidative Wirkung des Selens hemmt den Entzündungsprozess.