Was in Ihrer Hausapotheke nicht fehlen sollte

Ihre Hausapotheke braucht nicht üppig bestückt zu sein, einige wenige Medikamente reichen aus, um in Notfällen das richtige griffbereit zu haben.

 

 Notfall Medikament  Hinweis
Fieber/Schmerzen Paracetamol 75 mg
Paracetamol 125 mg
bis 6 kg 
für 7 bis 12 kg
Durchfall z. B. Oralpädon nach Pack.-Beilage auflösen und
ausschl. diese Flüssigkeit geben
Erbrechen z. B. Vomacur 40 mg für 8–25 kg Körpergewicht
Thermometer    
Entzündungen der Haut Jodsalbe (z. B. Polysept-Salbe) max. auf handtellergroßer Fläche anwenden
Kruppanfall, Asthmaanfall,
Wespenstich im Hals, allergischer
Notfall
Kortisonzäpfchen (z. B. Infecto CortiKrupp) Nur im Notfall! Sofortige Kontaktaufnahme mit Arzt notwendig!
Spülmittel getrunken Dimeticon (z. B. Lefax): 5 ml/ Gabe bei Verschlucken von Spülmittel,
Shampoo usw. (Entschäumer)
Gift aufgenommen Kohle-Kompretten (20 bis
25 g)
schmeckt aufgelöst nach nichts,
sieht aber scheußlich aus: mit
geschlossenen Augen trinken lassen, etwa 1 g/kg Körpergewicht
behinderte Nasenatmung Nasentropfen (z. B. Otriven
0,025 %)
bis 2. Geburtstag, nur 1 × abends
(Splitter-)Pinzette für Splitter, Zecken, Stachel,
Dornen …
Wunden

Verbandsmull
sterile Mullkompresse
nicht klebende Wundauflage


Pflaster: 4 cm breit

2 à 4 cm und 2 à 6 cm
2 × 7,5 × 7,5 cm
z. B. Lomatuell Pro 10 × 10 cm
(beste Erfindung seit Jahren, aber
teuer)

z. B. Hansaplast soft *

 

* Bitte keine PVC- oder wasserdichte Pflaster verwenden. Diese wirken wie Folie, die Haut darunter wird offenporig (Waschfrauenhaut), wodurch sie keine gute Barriere mehr gegen Bakterien darstellt.