Richtig saunieren

Schwitzen hilft heilen und entspannt

Die Sauna ist eine Kombination aus Heiß- und Kaltreizen. Die Temperatur des Körpers wird erhöht, was die Stoffwechselvorgänge beschleunigt. Die Hauttemperatur steigt und mit dem Schweiß werden Natrium und Kalium ausgeschieden.

 

Besonders geeignet sind Saunagänge bei

  • Infektanfälligkeit
  • Durchblutungsstörungen
  • Abnutzungserscheinungen der Gelenke (Arthrose)
  • Muskelverspannungen und -verhärtungen
  • Beschwerden der Wechseljahre
  • Depression

 

Die häufigsten Fehler in der Sauna

Fehler Darum lohnt es sich nicht…
Abgehetzt in die Sauna  Beeinträchtigt die Bekömmlichkeit
Hungrig in die Sauna Birgt Kollapsgefahr
Nicht abgetrocknet in die Sauna Verzögert die Schweißbildung
Gymnastik, Turnen, Schwimmen Sind zu starke Kreislaufbelastungen
Nachschwitzen in Packung Stört den Baderhythmus, Erkältungsgefahr

 

  • Probieren Sie doch einmal das Tropfenpeeling im Anschluss an den Saunagang aus. Ihre Haut wird es Ihnen danken.