Spiraldynamik® – Der richtige Arzt für Ihre Füße

Welche Leitsymptome auf welche mögliche Erkrankung hinweisen, haben Sie gerade im zweiten Schritt gelesen. Vielleicht haben Sie nun schon einen Verdacht, um was für ein Problem es sich bei Ihnen handelt. Doch: keine effektive Therapie ohne vorherige eindeutige Diagnose. Lassen Sie daher in jedem Fall Ihre Vermutung von einem entsprechenden Facharzt bestätigen. Für die Diagnostik der meisten Fußprobleme, um die es in diesem Buch geht, ist der Orthopäde zuständig. Auch wenn Sie anhand des Orthotests schon die Fehlhaltungen erkannt haben, wie Knick-, Senk- oder Spreizfuß, die vermutlich zu Ihren Beschwerden führen, lassen Sie Ihre Füße dennoch von einer orthopädischen Fachkraft überprüfen.

Es ist klar, dass Sie mit allen Unfallfolgen oder akuten, plötzlich auftretenden Schmerzen, Schwellungen, Lähmungen, Gefühlsstörungen oder Verfärbungen unverzüglich einen Arzt/Notarzt aufsuchen sollten bzw. sich in die Notfallambulanz der nächsten Klinik begeben. Bei schon länger bestehenden Beschwerden, die keinen Notfall darstellen, können Sie direkt oder per Überweisung durch den Hausarzt den zuständigen Facharzt ansteuern.

  • Der Orthopäde ist für alle Probleme, die mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen – Knochen, Muskeln, Sehnen, Gelenke - die richtige Anlaufstelle. 
  • Bei allen Beschwerden, die vermutlich mit dem Nervensystem zusammenhängen, sind Sie mit einem Neurologen gut beraten: Nervenschmerzen, Gefühlsstörungen, Lähmungserscheinungen, ruhelose Beine (Restless Legs). 
  • Stellen Sie fleckige Haut- oder Nagelverfärbungen fest oder haben Sie Fußpilz oder Warzen, suchen Sie einen Dermatologen (Hautarzt ) auf. Lesen Sie auch wie sich Fußinfektionen behandeln und zukünftig vermeiden lassen. Fachmännische Fußpflege erhalten Sie beim Podologen . 
  • Die Angiologie ist das Fachgebiet, das sich speziell mit den Blutgefäßen beschäftigt – Durchblutungsstörungen, Raucherbein – während Phlebologen insbesondere für die Venen zuständig sind, also die Spezialisten für Krampfadern (Varizen). 
  • Bei Diabetes ist der Hausarzt oder Internist der Ansprechpartner für die allgemeine medikamentöse Versorgung. Bei Fußproblemen (diabetischer Fuß) kommen Hautarzt, Neurologe, Fußchirurg etc. zum Einsatz, je nachdem, um welchen Bereich es gerade geht. 
  • Der letzte Arzt in der Liste ist der Fußchirurg. Er sollte erst zum Zuge kommen, wenn alle anderen Bemühungen nicht gefruchtet haben oder die Fußdeformität zu ausgeprägt ist.

 

Quelle