Ausmalbuch für Autisten

Der Künstler und Asperger-Autist Peter Myers hat in seinem Ausmalbuch 70 außergewöhnliche Illustrationen geschaffen – für Autisten und andere Detailverliebte.

Myers selbst sagt: „Wenn ich gefragt werde, welchen Einfluss das Asperger-Syndrom auf meine Kunst hat, dann sage ich, dass beides untrennbar miteinander verbunden ist. Mein Gehirn kontrolliert, befiehlt und entscheidet alles, was ich mache, denke, fühle und bin. Mein Gehirn ist ich und ich bin mein Gehirn. Das Asperger-Syndrom ist eine biologische Gegebenheit und hat deshalb die Struktur meines Gehirns geformt. Dadurch kann ich sein was ich bin und wer ich bin.
Ich bin von Natur aus langsam, systematisch und präzise. Ich mag Muster, Details, geometrische und frei gezeichnete Formen. Ich bin ein unvollkommener Perfektionist (was, denkt man genauer drüber nach, ziemlich nervig ist).
Ich bin nicht dynamisch aber dafür hartnäckig. Ich ähnle eher einer Schildkröte als einem Hasen. In der Schule war es, wie einmal ein Lehrer schrieb, „schwer zu sagen, ob Peter gerade arbeitet oder nicht, da er so langsam ist“, während mich hingegen ein Tutor an der Hochschule als „den produktivsten Studenten, den wir je hatten“, beschrieb. Beide Aussagen stimmen – ich mag zwar etwas langsamer sein, aber dafür habe ich einen langen Atem und kann dadurch produktiver sein als Menschen, die vielleicht schneller sind aber weniger ausdauernd.
Ich kann meine Kunst nicht verstehen, ohne das Asperger-Syndrom dazu zu denken – beides ist ein verbundenes Ganzes. Ich weiß nicht, wie mein Leben ohne diese beiden Dinge wäre. Sie sind Teil dessen, wer und was ich bin. Für mich ist die Kunst ein Teil meines Asperger-Syndroms und mein Asperger-Syndrom ist Teil meiner Kunst.
Entdecken Sie seine fantasievollen Zeichnungen – einfach ausdrucken und los geht´s!

Quelle

Quelle

  • Ich finde es sehr befriedigend, etwas auszumalen und hoffe, dass es Ihnen genauso gehen wird!