Die wichtigsten Hormone

Eine Vielzahl von Hormonen steuert die Vorgänge in unserem Körper. Dabei ist die Wirkung von der richtigen Menge abhängig. Ein »Zuviel«, aber auch ein »Zuwenig« kann den Körper manchmal durcheinander bringen. Erst das genaue Wissen und das Verständnis über die Wirkung der Hormone ermöglicht eine gezielte Therapie.

Androgene © Westend61 Androgene

Biochemisch gesehen sind die Androgene der Frau exakt die gleichen wie beim Mann. Nur ihre Konzentration ist wesentlich geringer: Im Blut der Frau findet sich im Vergleich zu Männern nur etwa ein Zehntel der Menge an Testosteron.

Östrogen © Image Source/F1online Östrogene

Ohne Östrogene gibt es kein Leben als Frau – diese Gruppe von Hormonen lässt ab der Pubertät die Geschlechtsorgane wachsen und funktionieren. Die drei wichtigsten natürlichen Östrogene heißen Östradiol, Östron und Östriol.

Oxytocin Oxytocin

Oxytocin wird in hohen Mengen ausgeschüttet, wenn das Baby an der Mutterbrust saugt. Dabei spielt es offensichtlich eine entscheidende Rolle für die Mutter-Kind-Bindung.

stillen Prolaktin

Prolaktin ist ein Hormon der Hirn- anhangsdrüse. Wie der Name bereits sagt, ist es für das in Gang kommen der Milchsekretion während der Schwanger- schaft und die Produktion der Muttermilch nach der Geburt verantwortlich.

Progesteron ©Jupiterimages Progesteron

Progesteron als wichtigster Vertreter der Gestagene ist das führende Hormon der zweiten Zyklushälfte. Es wandelt die durch Östrogene vorbereitete Gebärmutterschleimhaut so um, dass sich ein befruchtetes Ei dort einnisten kann.