Archiv 2014

GebFra Refresher: Humangenetische Diagnostik in der frauenärztlichen Praxis

Wichtige genetische Untersuchungsverfahren mit ihren Möglichkeiten und Grenzen werden vorgestellt. Anhand konkreter Fragestellungen werden diagnostische Algorithmen und auch die Bedeutung erhobener genetischer Befunde für die Patientenbetreuung erläutert.

GebFra Refresher: Geburtseinleitung

Die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft mittels Geburtseinleitung hat ein klares Ziel: ein besseres perinatales Ergebnis für Mutter und Kind zu erreichen als durch eine abwartende Haltung.

Malariaprophylaxe und Notfalltherapie in der Schwangerschaft – aktuelle Datenlage und Empfehlungen

Eine Malariainfektion ist in der Schwangerschaft ein ernst zu nehmendes Risiko für Mutter und Kind, sodass schwangeren Frauen von einer Reise in Malariagebiete grundsätzlich abgeraten werden sollte. Was tun, wenn eine Reise nicht verschoben werden kann?

Komplementäre Medizin: Beschwerden der Frau in verschiedenen Lebensphasen lindern

Schon Sebastian Kneipp wusste: "Die Natur ist die beste Apotheke". Naturheilverfahren und komplementäre Methoden können zusätzlich zur konventionellen evidenzbasierten Medizin zur Symptomlinderung und Prävention von Erkrankungen eingesetzt werden.

Typische Ultraschallbilder in der Gynäkologie

Die Transvaginalsonografie ist in der gynäkologischen Praxis ein wichtiges diagnostisches Mittel um ein Bild des kleinen Beckens und des inneren Genitales zu verschaffen. Was sind Vorteile, Defizite und welche Methoden gibt es?

Palliativmedizinische Aspekte in der Gynäkologie

Trotz aller Präventions- und Früherkennungskonzepte und aller Fortschritte der modernen Tumortherapie starben im Jahr 2008 215. 442 Menschen durch Krebs. Wie behandelt und begleitet man schwerkranke und sterbende Patientinnen?

Trauma und Schwangerschaft

Traumen in der Schwangerschaft erfordern eine multidisziplinäre Diagnostik und Therapie bzw. spezifische Notfallversorgung. Wie Sie vorgehen müssen erfahren Sie hier.

Psychosoziale Betreuung von schwangeren Krebspatientinnen

Wenn eine schwangere Frau an Krebs erkrankt, prallen Gegensätze aufeinander, die kaum größer sein könnten. In Deutschland sind jedes Jahr etwa 700 Frauen mit dem Dilemma konfrontiert, die häufigste Diagnose ist Brustkrebs.

Fallbericht: Schwangerschafts-Granulom bei einer 37-Jährigen

Eine 37-Jährige, 39/1 SSW, berichtet über seit 14 Tagen bestehendes Zahnfleischbluten, eine zunehmende Schwellung der rechten Wange sowie ein seit 2 Tagen progredienten Exanthem im Gesichtsbereich.

Differenzialdiagnose – 54-jährige Patientin mit unilateraler chronisch-aktiver Mastitis bei Hyperprolaktinämie

Eine 54-jährige Patientin stellte sich mit einer vor eineinhalb Monaten selbst getasteten, etwa 2 cm großen Resistenz in der linken Mamma vor. Des Weiteren gab sie eine seit einem Monat neu aufgetretene Invertierung der linken Mamille an.

Ein unerwarteter intrauteriner Fremdkörper – Entfernung eines Gräfenberg-Rings nach 50 Jahren Liegedauer

Berichtet wird über die hysteroskopische Entfernung eines Gräfenberg-Rings nach fast 50 Jahren Liegedauer. Neben differenzialdiagnostischen Erwägungen sind besonders die medizinhistorischen Aspekte dieses Falls interessant.

Aggressives Mammakarzinom in der Schwangerschaft mit einer seltenen Form der Metastasierung in die mütterliche Plazenta

Der Eintritt der 29-jährigen Gravida I erfolgte wegen Drehschwindels in der 25+4SSW. 55 Monate zuvor erkrankte die Patientin an einem invasiv duktalen Mammakarzinom rechts. Lesen Sie hier den vollständigen Fallbericht. Wie wurde Sie behandelt?

Plazentalösung mit fetaler Bradykardie

Eine 34-jährige III. Para kommt in der 39 + 5 SSW mit regelmäßiger Wehentätigkeit zur stationären Aufnahme. Blutdruck bei der Aufnahme beträgt 145/95 mmHg. Es besteht eine geringe Eiweißausscheidung im Urin („1 +“ im Urin-Stix). Wie würden Sie behandeln?

Stieldrehung - Patientin mit Adnextorsion

Eine 36-jährige, per laparoskopischer suprazervikaler Hysterektomie therapierte Patientin mit linksseitigen gleichbleibenden Unterbauchschmerzen nach Geschlechtsverkehr stellt sich vor. Wie behandeln Sie?

Die granulomatöse Mastitis

Eine 43-jährige Patientin stellte sich mit seit 3 Tagen zunehmenden Schmerzen und Größenzunahme der rechten Brust bei ihrer Frauenärztin vor. Kein Trauma, keine Sekretion aus der Brustwarze, keine Begleiterscheinungen. Wie würden Sie handeln?

Mammaabszess nach Mastitis puerperalis

Eine 39-jährige Patientin, 2-Gravida, 2-Para, 5 Monate post partum, die ihr Kind ausschließlich stillte, bemerkte seit 3 Wochen eine schmerzhafte Rötung und Schwellung im oberen äußeren Quadranten der linken Brust. Was ist passiert?

Benigne Erkranungen des Ovars - Dermoidtumor

Eine 29-jährige Patientin stellt sich mit beginnenden, linksseitigen Unterbauchschmerzen vor. Die Ultraschalluntersuchung zeigt einen zystischen Adnexbefund. In einer 2. Kontrolluntersuchung zeigen sich intrazystisch dünne Septen. Beschwerden nehmen zu.

Hysterektomie nach Komplikationen bei Placenta praevia und percreta

Vorgeschichte: 2 Frühaborte, eine Extrauteringravidität, 1999 Spontangeburt in 39. SSW, 2004, 2005 und 2007 Sectio in 38. SSW. 2008 wurde Schwangerschaft aus medizinischer Indikation beendet. Nun ist sie erneut schwanger. Wie gehen Sie vor?

Patientin mit Verhärtung in der Brust stellt sich vor

Sie ertasten im oberen äußeren Quadranten der linken Mamma einen ungefähr 2,5 cm im Durchmesser großen Tumor. Ansonsten keine weiteren klinischen Auffälligkeiten. Regionale Lymphabflussgebiete sind unauffällig, Karnofsky-Index 100 %. Wie gehen Sie vor?

THIEME NEWSLETTER

  • Jetzt Newsletter abonnieren und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr! Als Dankeschön erhalten Sie das Whitepaper "SOP Geburtseinleitung".