• vagina

     

Menopausale Patientinnen – Dyspareunie bei Mammakarzinom-Patientinnen

Patientinnen mit Brustkrebs klagen postmenopausal häufig über Dyspareunie. Goetsch et al. vermuten, dass die genitalen Missempfindungen nicht auf eine Östrogenmangelbedingte vaginale Atrophie und Trockenheit, sondern auf eine lokal gesteigerte Empfindlichkeit des Vestibulum vulvae zurückzuführen sind.

Methoden: In die randomisierte doppelblinde kontrollierte Studie wurden von 2012 bis 2013 insgesamt 49 postmenopausale Mammakarzinom-Patientinnen (37–69 Jahre) mit mäßiger bis schwerer Dyspareunie eingeschlossen. Mit Hilfe eines Wattetupfers wurde zunächst die Berührungsempfindlichkeit (Schmerzskala von 0–10) verschiedener Bereiche des Vestibulum vulvae objektiviert. Nach Betupfen der schmerzhaften Areale mit 4 % igem wässrigem Lidocain bzw. Placebo (physiol. NaCl) über 3 min wurde der Berührungstest wiederholt. Danach erfolgte die Applikation der jeweils anderen Substanz gefolgt von einem weiteren Wattetupfer-Test. Nach Erreichen von vulvärer Beschwerdefreiheit erfolgte die Beurteilung der Vagina sowie der Beckenbodenstrukturen.

Ergebnisse: Alle Patientinnen hatten niedrige Östrogenspiegel und Zeichen der vulvovaginalen Atrophie. Bei 86 % der Probandinnen fand sich kein vaginaler Fluor. Der mediane Dyspareunie-Score betrug 8 (IQR 7–9). Bei der Vulvauntersuchung war bei allen Patientinnen ein Schmerz provozierbar (medianer Score 6; Range 4–7). Bei einer Patientin lag zusätzlich eine vaginale Berührungsempfindlichkeit vor, und bei 2 Patientinnen zeigte sich eine Beckenboden-Myalgie. Bei allen Patientinnen konnte mithilfe von 4 % igem topischem Lidocain vulväre Schmerzfreiheit erreicht werden. Hierbei verbesserte sich der Schmerz-Score an der empfindlichsten Stelle von 5 (4–7) auf 0 (0–1), während Placebo zu einer Veränderung von 6 (4–7) auf 4 (3–6) führte (p < 0,001).

Folgerung: Im Kollektiv der Frauen mit Mammakarzinom-Anamnese, Hypoöstrogenismus und Dyspareunie konnte durch die topische Applikation von Lidocain die lokalisierbare vestibuläre Vulvodynie beseitigt werden. Eine vaginale Schmerzhaftigkeit zeigte sich nur bei wenigen Patientinnen. Die genitalen Beschwerden, so das Fazit der Autoren, sind nicht auf die vaginale Atrophie, sondern auf berührungsempfindliche Areale im Vestibulum vulvae zurückzuführen. Die Studienergebnisse seien jedoch nicht ohne weiteres auf alle postmenopausale Patientinnen übertragbar.


Aus der Zeitschrift Senologie 2/2015; Menopausale Patientinnen – Dyspareunie bei Mammakarzinom-Patientinnen, Dr. Judith Lorenz, Künzell

Call to Action Icon
Senologie Jetzt Abonnieren

THIEME NEWSLETTER

  • Jetzt Newsletter abonnieren und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr! Als Dankeschön erhalten Sie das Whitepaper "SOP Geburtseinleitung".

Quelle

Senologie
Senologie

Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie

EUR [D] 82,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipp

Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms
Uwe Fischer, Friedemann BaumDiagnostik und Therapie des Mammakarzinoms

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.