•  

Wenn Wundheilung und Rückbildung ins Stocken geraten

Ein gutes Wochenbett ist wie ein guter Abstieg vom Berg. Mit wie viel Freude Frauen ihr Muttersein sehen, hat sehr viel mit dieser Zeit zu tun. Frauen brauchen Begleitung auf dem Weg zurück.

Die Aufgaben von Hebammen in der Wochenbettbetreuung werden stark unterschätzt, von Krankenkassen und von Hebammen selbst: „Ich mache ja nur Nachsorgen…“.
Ihnen begegnen Frauen mit Nahtschmerzen, die noch lange bestehen, weil das Geburtsgeschehen noch nicht verarbeitet ist. Frauen, deren Rückbildung ins Stocken gerät, weil noch niemand den Begriff Wochenbett erwähnt hat. Was bedeutet es in unserer heutigen Gesellschaft „in den Wochen“ zu sein? Manchmal gibt es einen schnellen guten Start, doch dann werden die Brustwarzen wund, weil das Baby seine Geburt noch sehr verbissen sieht oder weil die dauernde Nähe des Kindes an den Ressourcen der Mutter zehrt.
Die Wochenbettbetreuung ist wichtig, weil die heilsame Nachsorge nach der Geburt die beste Vorsorge für eine neue gute Schwangerschaft ist. 

Wenn Wundheilung und Rückbildung ins Stocken geraten
Vortrag und Diskussion
Samstag, 13.05.2017 10:30 – 11:30
mit Esther Göbel

  • Esther Göbel, freiberufliche Hebamme Geburtshaus, Frauenarzt- und Hebammenpraxis Bühlau

      vergrößern