•  

Frühgeborene: Muttermilch schützt vor nekrotisierender Enterokolitis

Eine wesentliche Herausforderung bei der intensivmedizinischen Versorgung von Frühgeborenen mit extrem niedrigem Geburtsgewicht (extremely low birth weight; ELBW) ist das Ernährungsmanagement.

Insbesondere die nekrotisierende Enterokolitis (NEC) stellt dabei eine gefürchtete Komplikation dar. Mit einem standardisierten Nahrungsaufbau unter Verwendung von eigener bzw. Donor-Muttermilch lässt sich das NEC-Risiko minimieren, berichten US-Forscher.

Auf der neonatologischen Intensivstation des Crouse Hospital in Syracuse/New York, einem Perinatalzentrum mit jährlich rund 4000 Entbindungen, erhalten ELBW-Frühgeborene ein standardisiertes Ernährungsprotokoll mit humaner Milch, erläutern die Wissenschaftler. Das Zentrum verfügt über eine lizensierte Milchbank, die ausschließlich Spenderinnen, die selbst ein Frühgeborenes im Reifealter unter 34 Schwangerschaftswochen zur Welt gebracht haben, akzeptiert. Alle ELBW-Frühgeborene erhalten eigene Muttermilch oder pasteurisierte Donor-Milch: Die enterale Ernährung beginnt an Lebenstag 7 zunächst in Form trophischer Mengen. Nach 7 bis 10 Tagen erfolgt die langsame Steigerung der Milchmenge, bis das Ziel von 180 ml/kg/d erreicht ist. Eine Anreicherung der Muttermilch erfolgt lediglich bei Frühgeborenen mit ungenügender Gewichtszunahme. Nun berichten die Neonatologen über die Behandlungsergebnisse von 398 ELBW-Frühgeborenen, die zwischen 2010 und 2015 ohne kongenitale Anomalien zu Welt gekommen waren und 14 Tage überlebt hatten, unter besonderer Berücksichtigung der NEC-Inzidenz sowie weiterer Morbiditäten.

Ergebnisse

Das durchschnittliche Reifealter der Studienpatienten bei der Geburt betrug 26 Schwangerschaftswochen und das Geburtsgewicht 800 g. 62 % der ELBW-Frühgeborenen erhielten ausschließlich Muttermilch, wogegen in 29 % der Fälle ausschließlich oder additiv Spendermilch zum Einsatz kam. Bei 26 % der Frühgeborenen wurde eine Anreicherung der Milch erforderlich. Der volle enterale Nahrungsaufbau wurde im Median nach 27 Tagen erreicht.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag: Frühgeborene: Muttermilch schützt vor nekrotisierender Enterokolitis
aus der Zeitschrift Neonatologie Scan 02/2019

Newsletter für Hebammen

  • Hippokrates Newsletter für Hebammen

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön ein Paper zum Download.

Quelle

Neonatologie Scan
Neonatologie Scan

EUR [D] 102,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Praxisbuch: Besondere Stillsituationen
Praxisbuch: Besondere Stillsituationen

EUR [D] 59,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Erscheinungstermin: Ca. 09.12.2020

Das Neugeborene in der Hebammenpraxis
DHVDas Neugeborene in der Hebammenpraxis

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Erscheinungstermin: Ca. 13.01.2021

Stillen und Muttermilch
Stillen und Muttermilch

Von den biochemischen Grundlagen bis zur gesellschaftlichen Wirkung

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Erscheinungstermin: Ca. 09.12.2020

Cookie-Einstellungen