• Ernährungsmanagement bei Covid-19

     

ESPEN-Expertenerklärungen und praktischer Leitfaden für das Ernährungsmanagement von Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion

Die COVID-19-Pandemie stellt Patienten und Gesundheitssysteme weltweit vor außergewöhnliche Herausforderungen und Bedrohungen. Akute Atemwegserkrankungen, die eine intensivmedizinische Therapie erfordern, sind eine Hauptursache für Morbidität und Mortalität bei COVID-19-Patienten. Es wird berichtet, dass immungeschwächten Personen, zu denen ältere Menschen, polymorbide Patienten sowie unterernährte Personen im Allgemeinen gehören, eine schlechtere Prognose und eine höhere Mortalität droht. Intensivmedizinische Behandlung, Polymorbidität und höheres Alter sind mit einem hohen Risiko für Unter- und Mangelernährung assoziiert, was per se einen relevanten Risikofaktor für eine höhere Morbidität und Mortalität bei chronischen und akuten Erkrankungen darstellt. Wichtig ist auch, dass längere Aufenthalte auf Intensivstation, wie sie für die Stabilisierung von COVID-19-Patienten häufiger erforderlich sind, und längere Aufenthalte auf der Intensivstation per se Unter- und Mangelernährung verursachen oder verschlechtern. Dabei kommt es auch zu schweren Verlusten von Skelettmuskelmasse und -funktion und folglich zur Behinderung, zu eingeschränkter Lebensqualität sowie zusätzlicher Morbidität. Prävention, Diagnostik und Therapie von Unter- und Mangelernährung sollten daher routinemäßig bei der Behandlung von COVID-19-Patienten berücksichtigt werden. Im vorliegenden Dokument möchte die Europäische Gesellschaft für klinische Ernährung und Stoffwechsel (ESPEN) anhand von 10 praktischen Empfehlungen präzise Vorschläge für das Ernährungsmanagement von COVID-19-Patienten anbieten. Die praktischen Anleitungen betreffen Patienten auf Intensivstation und Personen mit höherem Alter und Polymorbidität, die mit Mangelernährung und deren negativen Auswirkungen auf das Überleben assoziiert sind.

Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie stellt Patienten und Gesundheitssysteme weltweit vor außergewöhnliche Herausforderungen und Bedrohungen. Die Krankheit betrifft hauptsächlich die Atemwege, kann sich jedoch zu einem Multiorganversagen ausweiten und tödlich verlaufen. Akute Atemwegserkrankungen, die längere Aufenthalte auf Intensivstation erfordern, sind eine Hauptursache für Morbidität und Mortalität bei COVID-19-Patienten. Ältere Erwachsene und polymorbide Patienten haben die schlechteste Prognose und eine höhere Mortalität. Intensivaufenthalte, v. a. von längerer Dauer, sind per se bekannte Ursachen für Mangelernährung mit Verlust von Skelettmuskelmasse und -funktion, was wiederum zu einer schlechten Lebensqualität, funktionellen Beeinträchtigung und erhöhter Morbidität lange nach der Entlassung von der Intensivstation führen kann. Viele chronische Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie deren Häufung bei polymorbiden Personen, aber auch das Alter an sich [8], sind sehr häufig mit einem hohen Risiko und einer hohen Prävalenz von Mangelernährung und schlechter Prognose verbunden. Ursachen der Intensivmedizin bzw. der krankheitsassoziierten Mangelernährung sind eine verminderte Mobilität, katabolische Veränderungen, insbesondere im Skelettmuskel, sowie eine verminderte Nahrungsaufnahme – Faktoren, welche bei älteren Erwachsenen noch gravierender auftreten können. Darüber hinaus kann v. a. die Entwicklung von Inflammation und Sepsis dazu beitragen, die genannten Veränderungen bei bestehender SARS-CoV-2-Infektion zu verstärken. Dabei ist hervorzuheben, dass eine angemessene Erfassung und Behandlung des Ernährungszustands tatsächlich geeignet ist, Komplikationen wirksam zu reduzieren und relevante klinische Ergebnisse unter verschiedenen Bedingungen zu verbessern: für Intensivpatienten und andere Krankenhauspatienten, für chronisch Kranke und für ältere Menschen.

Basierend auf solchen Beobachtungen sollte die Prävention, Diagnose und Behandlung von Mangelernährung bei der Behandlung von COVID-19-Patienten adressiert werden, um sowohl die kurz- als auch die langfristige Prognose zu verbessern. In dem vorliegenden Dokument möchte die Europäische Gesellschaft für klinische Ernährung und Stoffwechsel (ESPEN) präzise Expertenaussagen und praktische Anleitungen bieten für das Ernährungsmanagement von COVID-19-Patienten mit intensivmedizinischer Betreuung, mit höherem Alter oder mit Polymorbidität, die alle unabhängig voneinander von Mangelernährung und ihrer negativen Auswirkung auf das Überleben bedroht sind. Die Empfehlungen basieren auf aktuellen ESPEN-Leitlinien und weiteren Expertenratschlägen. Da es keine speziellen Studien zum Ernährungsmanagement bei COVID-19-Infektionen gibt, können die folgenden Überlegungen derzeit nur auf bestem Wissen und klinischer Erfahrung beruhen.

 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier ESPEN-Expertenerklärungen und praktischer Leitfaden für das Ernährungsmanagement von Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion

Aus der Zeitschrift Aktuelle Ernährungsmedizin 03/2020

Call to Action Icon
Aktuelle Ernährungsmedizin kennenlernen und eine Ausgabe kostenlos testen!

THIEME NEWSLETTER

  • Jetzt zum Newsletter anmelden!

    Jetzt anmelden!

    Bleiben Sie immer up to date mit qualitätsgesicherten Fortbildungsbeiträgen, News & Neuerscheinungen, Schnäppchen, Aktion und vielem mehr.

Quelle

EUR [D] 166Inkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Corona - Wie Sie die psychischen Herausforderungen meistern
Gabriele FrohmeCorona - Wie Sie die psychischen Herausforderungen meistern

EUR [D] 9,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Referenz Gastroenterologie
Ulrike von, Oliver Al-Taie, Hans-Dieter Allescher, Olympia Anasthasiou, Viola Andresen, Beate Appenrodt, Christoph Auernhammer, Heike Bantel, Georg Beyer, Stephan C., Gudrun Borte, Hermann Brenner, Stephan Böhm, Matthias Büchter, Karel Caca, Ali E., Severin Daum, Ulrike W., Christoph Frank, Axel Dignaß, Matthias Dollinger, Arno J., Matthias Eck, Axel Eickhoff, Stephan Eisenmann, Volker Ellenrieder, Hans-Jörg Epple, Gabriela Equihua-Martinez, Philip Esters, Thomas Jens, Siegbert Faiss, Karima Farrag, Wolfgang Fischbach, Montserrat Fraga, Korinna Fritz, Alexander Genthner, Alexander L., Guido Gerken, André Gessner, Tobias Goeser, Martin Götz, Veit Gülberg, Dirk Hartmann, Alexander Herold, Andreas Hiergeist, Jürgen Hochberger, Albrecht Hoffmeister, Marcus Hollenbach, Stephan Hollerbach, Dominik Huster, Dieter Häussinger, Thomas Höhler, Ralf Jakobs, Thomas Junghanss, Christian Jürgensen, Sibel Kangalli, Lili Kazemi-Shirazi, Jutta Keller, Ralf Kiesslich, Jens M., Bernd M., Heiner Krammer, Tassilo Kruis, Johannes Köbberling, Christian Labenz, Frank Lammert, Hans Georg, Peter Layer, Markus M., Andreas Lindner, Ansgar W., Christoph Lübbert, Klaus-Peter Maier, Nisar P., Peter Malfertheiner, Hendrik Manner, Michael P., Julia Mayerle, Benjamin Meier, Daniela Menge, Uta Merle, Volker Meves, Patrick Michl, Stephan Miehlke, Verena Moos, Darius Moradpour, Marion Muche, Klaus Muehlenberg, Joachim Mössner, Albrecht Neeße, Helmut Neumann, Oliver Pech, Kai-Henrik Peiffer, Jürgen Pohl, Rainer Porschen, Christian Peter, Peter Reichardt, Philipp Reuken, Joachim Richter, Jürgen Ferdinand, Felix Rockmann, Jürgen Rockstroh, Elke Roeb, Jonas Rosendahl, Martin Rössle, Tilman Sauerbruch, Jörn M., Michael Schepke, Ingolf Schiefke, Dieter Schilling, Roland M., Thomas Schneider, Christoph Schramm, Mathias Schreckenberger, Andreas G., Emanuel Schulz, Petra-Maria Schumm-Draeger, Rainer Seemann, Hans Seifert, Helmut Karl, Thomas Seufferlein, Britta Siegmund, Stephan Spahn, Martin Sprinzl, Andreas Stallmach, Jürgen-Michael Stein, Ingo Steinbrück, Silja Steinmann, Marija Stojkovic, Christian P., Fabian Straulino, Konrad Streetz, Wolfgang Stremmel, Patrick Stumpp, Andrea Tannapfel, Robert Thimme, Michael Trauner, Christian Trautwein, Henning Trawinski, Marino Venerito, Tim Frederik, Thilo Wedel, Heiner Wedemeyer, Thomas Weinke, Matthias Wettstein, Heiko Witt, Marcus-Alexander Wörns, Stefan Zeuzem, Henning Zimmermann, Alexander ZipprichReferenz Gastroenterologie

EUR [D] 323,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Harrisons Innere Medizin
Norbert Suttorp, Martin Möckel, Britta Siegmund, Manfred DietelHarrisons Innere Medizin

EUR [D] 299,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen