• Basilaristhrombose

     

Pseudoaneurysma nach transradialer Punktion bei systemischer Lyse einer Basilaristhrombose

Transradiale Punktionen werden immer häufiger durchgeführt. Nach dem Eingriff können Komplikationen wie das Pseudoaneurysma auftreten – so auch im Falle des hier vorgestellten Patienten. Obwohl eine Ultraschall-gesteuerte manuelle Kompression des Aneurysmas weniger Risiken birgt, entschieden sich die behandelnden Ärzte für eine chirurgische Resektion.

Anamnese | Ein 78-jähriger Patient (167 cm; 76 kg) mit paroxysmalem Vorhofflimmern klagt über Gangunsicherheit, Anarthrie und Schwindel. In einem auswärtigen Krankenhaus wurde kürzlich eine erfolgreiche Kardioversion eines Vorhofflatterns durchgeführt. Das dort angefertigte Blutbild war unauffällig. Es gab keine Hinweise für eine Gerinnungsstörung. Als die neurologische Symptomatik begann, wurde der Patient rasch in unsere Klinik verlegt.

Thrombuslyse | Computertomografisch zeigt sich ein thrombotischer Verschluss der A. basilaris und der angrenzenden Aa. cerebri posteriores bds. Der Patient erhält eine Lysetherapie mit 86 mg Actilyse i. v. Im Anschluss steigen die Leukozyten vorübergehend auf max. 12 400 / μl an. Ein Infektfokus findet sich nicht.

Angiografie | Anschließend führen wir eine digitale Subtraktionsangiografie (DSA) der Kopf- und Halsgefäße mit Zugang über die A. femoralis communis links durch. Dabei findt sich eine offene A. basilaris mit einem langstreckig umspültem Thrombus in der A. cerebri posterior P2 links. Der Patient hat einen Apoplex. Er wird intubiert auf der Intensivstation überwacht.

Transradiale Punktion | 2 cm oberhalb des Handgelenks punktieren wir die A. radialis rechts und legen einen 2,7 French großen arteriellen Zugang mit einer Länge von 8 cm. Zur Steuerung der niedrigdosierten Katecholamintherapie erfolgt eine blutige Blutdruckmessung, die nach 5 Stunden beendet werden kann. Bald darauf wird der Patient komplikationslos extubiert. Der arterielle Zugang wird nach weiteren 16 Stunden entfernt, nachdem die hämodynamisch invasive Überwachung beendet ist. Aufgrund der systemischen Lysetherapie wird nach 10-minütiger manueller Kompression vorübergehend ein Kompressionsverband angelegt. Der Patient wird auf die Stroke Unit verlegt.

Körperliche Untersuchung | Zwei Tage später hat sich an der ehemaligen Punktionsstelle über der A. radialis rechts eine schmerzlose, pulsierende Raumforderung mit auskultatorischem Strömungsgeräusch gebildet. Die Motorik und Sensibilität der Finger sind nicht beeinträchtigt. Der Blutdruck über der A. brachialis beidseits beträgt 135 / 80 mmHg.

Oszillografische Untersuchung | Der Kapillarpuls ist bei allen Fingern der rechten Hand unauffällig.

Duplexsonografie | Nahe am Aneurysmahals lässt sich ein 2 cm großes Pseudoaneurysma der distalen A. radialis mit ausgedehnter Teilthrombosierung darstellen. Der Abstand zur Haut beträgt 2 mm und die Thrombuslast umfasst ca. 20 %.

Therapie und Verlauf

Chirurgischer Eingriff | Am 3. Tag nach Entfernung der 3-French-Schleuse wird die Aneurysmahöhle chirurgisch eröffnet und die Perforationsstelle der A. radialis übernäht. Postoperativ sind die Motorik und Sensibilität der Hand und Finger nicht beeinträchtigt. Die Wundheilung verläuft regelrecht. Da es immer wieder zu paroxysmalem Vorhofflimmern kommt, wird die orale Antikoagulation mit Apixaban 2 × 5 mg 2 Tage nach der operativen Versorgung fortgesetzt.

Lichtplethysmografie | In allen Fingern der rechten Hand sind die Pulskurven regulär, mit prominenten Amplituden und dikroten Wellen.

Duplexsonografie | Wir finden keinen Hinweis auf ein Rezidiv des Aneurysmas oder eine Nahtinsuffizienz. Der Diameter der rechtsseitigen A. radialis beträgt 2,0 × 2,8 mm. Es zeigt sich ein biphasisches Signal ohne Alising und es liegt keine Flussbeschleunigung in der A. radialis und A. ulnaris vor. Insgesamt sind die Flussverhältnisse in der A. brachialis und A. subclavia normal. Der weitere klinische Verlauf ist unauffällig.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag: Pseudoaneurysma nach transradialer Punktion bei systemischer Lyse einer Basilaristhrombose

Aus der Zeitschrift DMW 3/2016

Call to Action Icon
DMW Jetzt abonnieren!

THIEME NEWSLETTER

  • Jetzt zum Newsletter anmelden und Paper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön ein Paper zum Download.

Quelle

Buchtipps

Kursbuch Doppler- und Duplexsonografie
Beatrice Amann-Vesti, Christoph ThalhammerKursbuch Doppler- und Duplexsonografie

begründet von Kurt Huck

EUR [D] 157,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Sonografie kompetent
Karlheinz Seitz, Bernd BraunSonografie kompetent

Von der Indikation zur Interpretation

EUR [D] 157,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Checkliste Echokardiografie
Thomas BöhmekeCheckliste Echokardiografie

EUR [D] 51,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.