Cover

Aktuelle Ausgabe

DOI 10.1055/s-00000129

Kardiologie up2date

In dieser Ausgabe:

Multimodale Therapie der Aortenklappenstenose

Die Therapie von Erkrankungen der Aortenklappe ist komplex geworden. Noch nie seit dem ersten Aortenklappeneingriff vor 60 Jahren bestehen so viele therapeutische Optionen wie heute. Daher bedarf es eines ganzheitlichen konzeptionellen Herangehens, um alle Therapieoptionen in einem umfassenden Behandlungskonzept zu ordnen. Im Vordergrund steht das Ziel, durch geschickte Selektion das richtige Verfahren für den richtigen Patienten zu finden.

weiterlesen ...

Risikobewertung und Management der Typ-B-Aortendissektion

Die akute Typ-B-Dissektion – ein potenziell lebensbedrohliches Krankheitsbild. Entscheidend für das Outcome der Patienten sind eine schnelle und zielführende, standardisierte Diagnostik zur Klassifikation der Dissektion und Definition der Hochrisikopatienten, um den entsprechenden Behandlungspfad einschlagen zu können.

weiterlesen ...

Telemedizinische Applikationen in der Kardiologie

Telemedizinische Applikationen in der Kardiologie haben das Potenzial, die Diagnosefindung zu beschleunigen, durch frühzeitige Erkennung von zeitkritischen Befunden die Versorgung von Patient/-innen und damit letztendlich deren Lebensqualität zu verbessern und kardiovaskuläre Komplikationen zu verhindern. Nicht zuletzt während der COVID-19-Pandemie konnte gezeigt werden, dass die telemedizinische Versorgung in Krisenzeiten Versorgungslücken schließen kann.

weiterlesen ...

Transkoronare Alkoholablation der Septumhypertrophie – Schritt für Schritt

Transkoronare Alkoholablation der Septumhypertrophie (TASH) ist ein effektives katheterinterventionelles Verfahren für die Behandlung der hypertrophen obstruktiven Kardiomyopathie (HOCM). Hierbei wird durch eine koronare Alkoholinjektion die Obstruktion im linksventrikulären Ausflusstrakt dauerhaft behandelt. Der vorliegende Schritt-für-Schritt-Beitrag soll hierzu einen kurzen Überblick geben und das Vorgehen beschreiben.

weiterlesen ...

Dapagliflozin verringert auch LV-Hypertrophie

Für SGLT-2-Inhibitoren konnte als Klasseneffekt eine Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse nachgewiesen werden, die wahrscheinlich unabhängig von der blutzuckersenkenden Wirkung der Substanzen ist. Eine aktuelle Studie könnte zur Erklärung der kardioprotektiven Effekte beitragen: Es zeigte sich, dass Dapagliflozin möglicherweise ein reverses Remodeling im linken Ventrikel induziert.

weiterlesen ...

Frauen nach Myokardinfarkt: fast genauso gefährdet wie Männer

Frauen versterben weltweit seltener an einer koronaren Herzkrankheit als Männer, und kardiovaskuläre Ereignisse treten bei ihnen typischerweise erst 5 – 10 Jahre später auf. Eine aktuelle Studie zeigte jedoch, dass sich bei Frauen, die bereits einen akuten Myokardinfarkt erlitten haben, das Risiko für weitere Ereignisse und auch die Gesamtmortalität dem Stand von Männern annähert.

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

THIEME NEWSLETTER

  • Jetzt zum Newsletter anmelden!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und sind immer auf dem Laufenden mit News, Buchtipps, Neuerscheinungen und Gewinnspielen.

Call to Action Icon
Sammelordner ... jetzt kostenlos nachbestellen!
Call to Action Icon
Zertifizierte Fortbildung Jetzt CME-Punkte sammeln

Ihr Ansprechpartner

Redaktion E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931 321 Fax:+49 711 8931 422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen