Cover Kinder- und Jugendmedizin

Aktuelle Ausgabe

In dieser Ausgabe:

Angeborene Lungenfehlbildungen

Zu den angeborenen Lungenfehlbildungen gehören neben den häufigen kongenitalen pulmonalen Atemwegsmalformationen (CPAM), bronchopulmonale Sequester (BPS), kongenitale lobäre Emphyseme (CLE) und bronchogene Zysten. Meist liegen isolierte Befunde vor. Mehr als 75 % der Kinder werden pränatal diagnostiziert. Anhand von Lokalisation und Gefäßversorgung in der Bildgebung sowie des prä- bzw. postnatalen Verlaufs werden die Eltern beraten. Gemeinsam ist den Lungenfehlbildungen eine Begünstigung broncho...

weiterlesen ...

Aktuelle Behandlung der Trichterbrust und Kielbrust

Die Trichterbrust ist die häufigste Form der Brustwanddeformitäten. Die Therapieentscheidung erfolgt stets gemeinsam zwischen Patient, den Eltern und dem Chirurgen in wiederholten Gesprächen. Die nicht-invasive Saugglockentherapie stellt für Kinder, welche die Kriterien für eine operative Korrektur nicht erfüllen oder eine chirurgische Therapie ablehnen, eine gute Alternative dar und birgt keine Gefahren. Seit Einführung der minimalinvasiven Trichterbrustkorrektur (MIRPE) hat die Anzahl von Pati...

weiterlesen ...

Skoliose und Thorax im Kindes- und Jugendalter

Idiopathische Skoliosen im Wachstumsalter sind dreidimensionale Deformitäten mit Auswirkungen auf den gesamten Rumpf. Das Wachstum der Wirbelsäule ist eng mit dem Wachstum des Thorax verbunden. Ausgeprägte Fehlstellungen oder langstreckige Stabilisierungen führen zu Beeinträchtigungen der Entwicklung der Wirbelsäule. Dies führt, insbesondere bei Wachstumsstörungen im Bereich der thorakalen Wirbelsäule, zu einer Beeinträchtigung der Thoraxentwicklung und, im jungen Alter, der Entwicklung der Lung...

weiterlesen ...

Epilepsien im Säuglingsalter

Epilepsien im Säuglingsalter sind häufig, es kommen sowohl strukturell-metabolische, genetische als auch unklare Epilepsien infrage. Bei einem reichlichen Drittel der Säuglinge mit einer Epilepsie liegt eine epileptische Enzephalopathie, meist mit zusätzlichen Entwicklungsauffälligkeiten zugrunde. Hierzu gehören u. a. das West-Syndrom mit Blitz-Nick-Salaam-Anfällen und einer Hypsarrhthmie im EEG, das Dravet-Syndrom mit Anfällen, welche nicht selten durch Erhöhung der Körpertemperatur getriggert ...

weiterlesen ...

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden.

Kontakt

Redaktion E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!
Cookie-Einstellungen