Cover

Aktuelles Heft

DOI 10.1055/s-00000031

Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde

In dieser Ausgabe:

Fehlbildungen und Dystrophien der Uvea

Fehlbildungen und Dystrophien der Uvea sind seltene Erkrankungen des Auges, denen Störungen in der Augenentwicklung vorausgegangen sind und die durch spezifische genetische Defekte verursacht werden können. Um deren Pathogenese besser zu verstehen, soll im ersten Abschnitt die physiologische Entwicklung der Uvea und der angrenzenden Gewebe kurz rekapituliert werden. Nachfolgend wird auf die Pathogenese, das Krankheitsbild sowie auf mögliche Therapieansätze der klinisch relevantesten Fehlbildungen und Dystrophien der Uvea spezifisch eingegangen.

weiterlesen ...

Bilaterale Skotome bei COVID-19

Die ambulante Vorstellung der 21-jährigen Patientin erfolgte bei seit 2 Tagen wahrgenommenen parazentralen Skotomen an beiden Augen. Die Sehschärfe sei unbeeinflusst und Schmerzen bestünden nicht. Die Patientin berichtete, dass sie erst am Vortag aus einem Urlaub aus Spanien heimgekehrt sei. Auf Nachfrage gab sie an, dass sie vor 3 Tagen an Fieber und Husten gelitten habe, sich diese Beschwerden inzwischen aber wieder gebessert haben.

Stattgehabte Operationen oder Lasereingriffe an den Augen wurd...

weiterlesen ...

Assessment of ChatGPT in the Prehospital Management of Ophthalmological Emergencies – An Analysis of 10 Fictional Case Vignettes

Background The artificial intelligence (AI)-based platform ChatGPT (Chat Generative Pre-Trained Transformer, OpenAI LP, San Francisco, CA, USA) has gained impressive popularity in recent months. Its performance on case vignettes of general medical (non-ophthalmological) emergencies has been assessed – with very encouraging results. The purpose of this study was to assess the performance of ChatGPT on ophthalmological emergency case vignettes in terms of the main outcome measures triage accuracy, ...

weiterlesen ...

Ripasudil zur konservativen Behandlung einer Hornhautdekompensation durch Endothelverlust nach Endotheliitis

Das gesunde Hornhautendothel verhindert durch seine Pumpfunktion das Einströmen von Flüssigkeit in das Stroma und damit das Entstehen eines Hornhautödems.

Es besteht aus relativ großen, einschichtigen und hexagonalen Zellen von 5 × 20 µm. Die Zelldichte variiert zwischen ca. 3500 Zellen/mm² bei Kindern und ca. 2000 Zellen/mm² im Erwachsenenalter. Die untere Grenze, um eine ausreichende Pumpfunktion aufrechtzuerhalten, liegt bei einer gleichmäßig verteilten Zellzahl bei 300 – 800 Zellen/mm². Es be...

weiterlesen ...

Atopische Keratokonjunktivitis: Pathophysiologie, Klinik und potenzielle neue Therapiekonzepte

Die atopische Dermatitis (AD) ist eine chronisch rezidivierende inflammatorische Hauterkrankung, die mit einer 2-gipfligen Altersverteilung sowohl im Kindes- und Jugendalter als auch im mittleren Erwachsenenalter auftritt. In bis zu 50% der AD-Patient*innen findet sich eine Augenbeteiligung, die potenziell visusbedrohend verlaufen kann. Klinisch zeigt sich in der Mehrzahl der Fälle eine atopische Blepharo(kerato)konjunktivitis (ABK) bzw. atopische Keratokonjunktivitis (engl. AKC); weitere klinis...

weiterlesen ...

Augenbeteiligung bei Graft-versus-Host-Erkrankung

Im Rahmen der okulären Graft-versus-Host-Erkrankung (GVHD) kommt es nach allogener hämatopoetischer Zelltransplantation zu einer Entzündungsreaktion an der Augenoberfläche. Verantwortlich hierfür sind insbesondere selbstreaktive T-Zellen des Spenders. Dies kann u. a. zu einer ausgeprägten Keratoconjunctivitis sicca, Bindehauthyperämie, Hornhautulzerationen und -einschmelzung bis hin zur Perforation führen. Die okuläre GVHD geht mit einem hohen Leidensdruck wie Schmerzen, Photophobie und Visusmin...

weiterlesen ...

Für Sie notiert

Editorial

Übersicht

Der interessante Fall

Übersicht/Review

Experimentelle Studie

Kasuistik

CME-Fortbildung

ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49(0)711-8931-321 Fax:+49(0)711-8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!
Cookie-Einstellungen