Cover

Herzlich Willkommen

Die Laryngo-Rhino-Otologie ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Ärzte in Klinik und Praxis mit Fokus auf die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Die Laryngo-Rhino-Otologie bringt die Themen, die Sie wirklich interessieren und in der täglichen Arbeit unterstützen: Kurze, leicht lesbare Beiträge, interessante Rubriken und Originalarbeiten mit Relevanz für Ihre Arbeit. 

 

DOI 10.1055/s-00000036

Laryngo-Rhino-Otologie

In dieser Ausgabe:

Speicheldrüsentumoren: Limitationen der internationalen Guidelines und Bearbeitungsstand der AWMF-S3-Leitlinie

Primäre Speicheldrüsenkarzinome sind eher seltene Kopf-Hals-Tumoren, und man unterscheidet viele histologische Typen. Klinisch lassen sich maligne Tumoren oft nicht von benignen unterscheiden, sodass dies dann erst durch die histopathologische Diagnose möglich ist. Die wichtigsten internationalen Leitlinien zur Versorgung von Speicheldrüsentumoren sowie der aktuelle Stand der ersten deutschen S3-Leitlinie zu diesem Thema werden hier vorgestellt.

weiterlesen ...

Globusgefühl nach Trampolinspringen bei einem 13-jährigen Kind

In unserer HNO-Ambulanz stellte sich eine 13-jährige Patientin notfallmäßig in Begleitung ihrer Eltern mit Globusgefühl und Schluckbeschwerden vor. Die Symptomatik sei akut im direkten Zusammenhang mit Trampolinspringen in der Schule aufgetreten. Eine Sturzverletzung oder ein Zusammenprall mit anderen Kindern hätten sich nicht ereignet. Dyspnoe, Schmerzen und Schwindelgefühl wurden verneint. Zudem seien keine Vorerkrankungen oder Allergien bekannt. Operative Eingriffe im HNO-Bereich seien bislan...

weiterlesen ...

Pricktest als Provokation - schwere anaphylaktische Reaktion auf Hauttests mit Ceftriaxon bei beruflicher Exposition

Hauttests stellen in der Allergologie ein zentrales Element in der ätiologischen Diagnostik dar. Sie können, falls validiert, mit ausgewählten In-vitro-Testverfahren ergänzt, aber meistens nicht ersetzt werden. Für die Abklärung von Medikamentenallergien existieren praktisch keine kommerziell erhältlichen, standardisierten Hauttestlösungen. Deshalb werden, falls vorhanden, allergische Reaktionen auf Medikamente v. a. mit sterilen Lösungen zur parenteralen Verabreichung für initiale Prick- und be...

weiterlesen ...

Der Sachverständige geht online

Gerichtliche Auseinandersetzungen, bei denen die Hinzuziehung medizinisch- wissenschaftlichen Sachverstandes erforderlich ist, spielen sich in verschiedenen Szenarien ab. Bei Streitigkeiten vor den Sozialgerichten geht es u.a. um die Feststellung einer Erwerbsminderung oder um die Berechtigung der Zahlung einer Erwerbsrente, um die Feststellung einer Berufskrankheit oder um die Bestätigung einer von Klägerseite geltend gemachten körperlichen Beeinträchtigung, z.B. Lärmschwerhörigkeit. Vor den Zi...

weiterlesen ...

Eingriffe an Larynx, Hypopharynx und Trachea

lebensbedrohende, auf anderem Wege nicht mehr beherrschbare Atemnot (Notfallintubation, Notfalltracheoskop)

wiederholte Fehlintubation bei Blutungskomplikation nach Tonsillektomie/Tonsillotomie

Hals überstrecken, Ringknorpel palpieren, querer Hautschnitt zwischen Schild- und Ringknorpel von 1,5–2 cm Länge mit simultaner Durchtrennung der Membrana cricothyreoidea, Einführen einer kleinkalibrigen Kanüle und Beginn der Beatmung.

Alternativ: Eingehen mit einem Koniotom, das unter Palpation von Ring- un...

weiterlesen ...

Velopalatinales Coupling in der medikamentös induzierten Schlafendoskopie: Analyse der Kollapsmuster

Hintergrund Die medikamentös induzierte Schlafendoskopie (MISE) ist ein etabliertes diagnostisches Verfahren zur Beurteilung des oberen Atemwegs bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA). Ein anatomisch-physiologischer Mechanismus zur Öffnung der oberen Atemwege ist das velopalatinale Coupling (VC). In der MISE wird die Atemwegsöffnung u.a. durch Unterkiefervorschub mittels modifizierten Esmarch-Handgriffs (mEH) simuliert.

Material und Methoden Es wurden retrospektiv alle nach VOTE-Schema be...

weiterlesen ...

Einlage einer nasogastralen Sonde

Eine nasogastrale Sonde ist eine Sonde, welche durch die Nase über den Rachen bis in den Magen eingelegt wird. Diese Sonde kann einerseits zur Entleerung des Magens (z. B. als Aspirationsschutz oder bei Ileus) dienen, andererseits der Nahrungs- oder Medikamentenzufuhr bei Patient*innen, bei welchen eine orale Nahrungsaufnahme vorübergehend eingeschränkt, respektive nicht gewünscht ist, wie z. B. nach rekonstruktiver Chirurgie [Blumenstein et al. World J Gastroenterol 2014; 20: 8505–8524].

weiterlesen ...

Standardisierte Akquisition und Dokumentation von Videosequenzen bei der konventionellen Schilddrüsensonografie

Ultraschall ist die bildgebende Basisdiagnostik zur Beurteilung der Schilddrüse. Aufgrund der hohen Prävalenz struktureller Parenchymveränderungen kommt das Untersuchungsverfahren in Deutschland sehr häufig zum Einsatz, in vielen Fällen im Rahmen von Verlaufskontrollen. Die Beurteilung thyreoidaler Pathologien und deren Dynamik unterliegt einer relevanten Inter- und Intraobservervariabilität. Befunde die während des Live-Ultraschalls nicht identifiziert und aufgezeichnet wurden, können retrospek...

weiterlesen ...

Die E-Zigarette – Mittel zur Tabakentwöhnung?

Tabakentwöhnung in Deutschland Nachdem der Tabakkonsum über mehrere Jahre rückläufig war, zeigt sich aktuell eine Stagnation bzw. ein Wiederanstieg der Rauchenden in Deutschland. Die Ursachen erscheinen vielfältig, wie z. B. Belastungen durch die Pandemie mit der sozialen Isolation, steigende Lebenshaltungskosten und Krieg in Europa. Bei einem weiterhin stark verbreiteten Tabakkonsum in der deutschen Bevölkerung wird eine evidenzbasierte Tabakentwöhnung nur selten durchgeführt.

Gesundheitsrisiken ...

weiterlesen ...

Editorial

Danke an die Gutachter

Nachruf

Referiert und Diskutiert

Leserbrief

Sehen und Verstehen

Übersicht

Originalarbeit

Der interessante Fall

Gutachten und Recht

CME-Fortbildung

Facharztfragen

OP-Techniken

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennen lernen!

Ansprechpartner

Kundenservice Telefon:0711/8931-321 Fax:0711/8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Newsletter HNO

  • Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die neue Leitlinie Rhinosinusitis – eine Miniaturversion

Cookie-Einstellungen