Cover

Herzlich Willkommen

Die Laryngo-Rhino-Otologie ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Ärzte in Klinik und Praxis mit Fokus auf die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Die Laryngo-Rhino-Otologie bringt die Themen, die Sie wirklich interessieren und in der täglichen Arbeit unterstützen: Kurze, leicht lesbare Beiträge, interessante Rubriken und Originalarbeiten mit Relevanz für Ihre Arbeit. 

 

DOI 10.1055/s-00000036

Laryngo-Rhino-Otologie

In dieser Ausgabe:

Makroglossie: Kompressionsverband als Therapieoption

Bei einer Makroglossie handelt es sich um ein Symptom unterschiedlichster Erkrankungen verschiedener Ätiologien. Eine Klassifikation anhand der Genese der Makroglossie unterscheidet hierbei zwischen einer echten Makroglossie, einer relativen Makroglossie und einer funktionellen Makroglossie. Echte und relative Makroglossien lassen sich dabei in 2 Subtypen einteilen: kongenitale und erworbene Makroglossien. Die kongenitale Makroglossie kann auf eine idiopathische muskuläre Hypertrophie, eine aden...

weiterlesen ...

Immunhistochemisches und molekulargenetisches Profil von Mantelzellymphomen der Glandula lacrimalis: eine detaillierte Beschreibung einer seltenen Tumorentität der Tränendrüse

Das Mantelzelllymphom (MCL) ist ein Subtyp der Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) und entsteht aus den Zellen der inneren Mantelzellzone. Es macht ca. 5% der Lymphome der okulären Adnexe (OA) aus1. In der Literatur wird die Affektion der Glandula lacrimalis (GL) in 15%–50% beschrieben23. Männer und Patienten älter als 60 Jahre sind am häufigsten betroffen (76% und 91%)2. Die gängigen okulären Symptome sind Schwellung (76%), Epiphora (45%), Diplopie (21%) Exophthalmus (17%) und Ptosis (3%)2. In Abwesenhe...

weiterlesen ...

Die S3-Leitlinie „Chronischer Tinnitus“ – ein Update

Leitlinien sind der „Goldstandard“ für Behandlungsempfehlungen. Besonders bei chronischen Erkrankungen wie dem Tinnitus ohne eindeutig kurative Heilungsaussichten gibt es die verschiedensten Therapieoptionen; ausgewogene, evidenzbasierte Bewertungen sind daher überaus hilfreich für den klinischen Alltag. Diese Übersicht soll die Leitlinienarbeit transparent machen sowie Empfehlungen für Diagnostik und Therapie des chronischen Tinnitus vermitteln.

weiterlesen ...

Schuster bleib bei deinem Leisten!

Immer wieder beschäftigt sich die Rechtsprechung mit Fragen der ärztlichen Aufklärung von Patienten, insbesondere bei anstehenden operativen Eingriffen. Die Qualifikation des aufklärenden Arztes ist dabei immer wieder ein Streitpunkt vor Gericht. So hatte sich auch das Oberlandesgericht Hamm in seinem Urteil vom 20.12.2022–26 U 46/21 – mit der speziellen Frage zu befassen, ob besondere Anforderungen an die ärztliche Aufklärung bei einer Hüfttotalendoprothese bestehen, wenn es im Vergleich zu ein...

weiterlesen ...

Eingriffe an Larynx, Hypopharynx und Trachea

Zur Tracheobronchoskopie stehen zwei für unterschiedliche Indikationsstellungen zu bevorzugende Techniken mit starrem Bronchoskop einerseits und flexiblem Fiberbronchoskop andererseits zur Verfügung.

Vorteil des starren Bronchoskops ist der große Arbeitskanal, durch den besser manipuliert und abgesaugt werden kann. Mit dem Einzug der digitalen Kameratechnik ist der früher vorhandene Vorteil der besseren Bildqualität starrer Optiken verloren gegangen.

Die flexible Bronchoskopie ist in Oberflächenan...

weiterlesen ...

Interprofessionelle Evaluation der „Soft Skills“ von Studierenden des Praktischen Jahres

Zielsetzung Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit der Implementierung eines Fragebogens mit 360°-Evaluation zur Beurteilung der Leistungen der Studierenden im PJ. Ein besonderer Fokus wird hierbei auf die „Soft Skills“ (Selbstkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz) gelegt, deren Bewertung im Medizinstudium bislang nicht flächendeckend stattfindet.

Material und Methoden Die Studie wurde prospektiv mit 21 PJ-Studierenden der Medizinischen Fakultät der TU Dresden durchgeführt. Die Bewertu...

weiterlesen ...

Die COVID-19-Pandemie und ihr Einfluss auf die ärztliche Weiterbildung in der Kopf-Hals-Onkologie

Ziel Die COVID-19-Pandemie hatte einen erheblichen Einfluss auf das Gesundheitssystem und die klinische Weiterbildung. In dieser Publikation wurde mittels einer Umfrage der Einfluss der Pandemie auf die Weiterbildung von onkologisch tätigen Ärzt*innen in der Kopf-Hals-Onkologie untersucht.

Methodik Die Umfrage enthielt 53 Fragen zu den Einsatzbereichen, zur alltäglichen Arbeit, zu Teamveranstaltungen und zu Weiterbildungsaspekten während der Pandemie. Insgesamt haben 497 onkologisch tätige Ärzt*inn...

weiterlesen ...

Anwendung der Bronchoskopie in der HNO-Heilkunde

Die Bronchoskopie, erstmals in Lokalanästhesie von Gustav Killian, einem Laryngologen, in Freiburg 1897 durchgeführt, gehört zu den wichtigsten instrumentellen Untersuchungen des HNO-Fachgebietes.

weiterlesen ...

Das periokuläre Merkelzellkarzinom – eine Übersicht klinischer Aspekte und aktueller Therapieoptionen

Das Merkel-Zell-Karzinom (MCC) stellt einen seltenen, jedoch hochaggressiven und rasch expandierenden malignen Hauttumor dar. Die periokuläre Region ist in etwa 10% der Fälle betroffen. Die aktuelle Therapieempfehlung des resektablen, nicht metastasierten MCC umfasst die chirurgische Totalexzision, allerdings sind bei Diagnosestellung bereits häufig Lymphknoten- oder Fernmetastasen vorhanden. Seit der Erstzulassung einer Immun-Checkpoint-Inhibitor-Therapie mit Avelumab für das metastasierte MCC ...

weiterlesen ...

Okulomotorikstörungen und Nystagmus

Der Diagnose von Augenbewegungsstörungen und der Nystagmusformen beruht auf einer systematischen klinischen Untersuchung aller Arten von Augenbewegungen. Diese Untersuchung umfasst: Augenposition, Untersuchung auf einen Spontannystagmus, Motilität, Blickfolge, Blickhaltefunktion, Sakkaden, Vergenzreaktion, optokinetischer Nystagmus, Funktion des vestibulookulären Reflexes (VOR) sowie die Fixationssuppression des VOR. Anatomisch relevante Strukturen sind Mesenzephalon, Pons, Medulla oblongata, Ze...

weiterlesen ...

Editorial

Referiert und Diskutiert

Sehen und Verstehen

Übersicht

Originalarbeit

Der interessante Fall

Gutachten und Recht

Facharztwissen HNO

Facharztfragen

OP-Techniken

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennen lernen!

Ansprechpartner

Kundenservice Telefon:0711/8931-321 Fax:0711/8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Newsletter HNO

  • Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die neue Leitlinie Rhinosinusitis – eine Miniaturversion

Cookie-Einstellungen