Cover

Herzlich Willkommen

Die Laryngo-Rhino-Otologie ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Ärzte in Klinik und Praxis mit Fokus auf die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Die Laryngo-Rhino-Otologie bringt die Themen, die Sie wirklich interessieren und in der täglichen Arbeit unterstützen: Kurze, leicht lesbare Beiträge, interessante Rubriken und Originalarbeiten mit Relevanz für Ihre Arbeit.

 

DOI 10.1055/s-00000036

Laryngo-Rhino-Otologie

In dieser Ausgabe:

Der chirurgische Septumperforationsverschluss

Die symptomatische Septumperforation kann zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität führen und stellt eine Herausforderung in der Rhinochirurgie dar. Die Patienten beklagen Verkrustungen in der Nase, rezidivierende Epistaxis und eingeschränkte Nasenatmung. Die 4-Brückenlappen-Technik nach Schultz-Coulon 1 2 mit Interposition von autologem Knorpel des Cavum conchae ist eine etablierte OP-Methode zum Verschluss von Septumperforationen.

weiterlesen ...

Sonografie der Prävertebralregion bei Schluckstörungen nach Eingriffen an der Halswirbelsäule

Erkrankungen des prävertebralen Raums, beispielsweise ein prävertebraler Abszess oder eine Zellulitis, können durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, wie beispielsweise Infektionen der oberen Atemwege, odontogene Infektionen oder Hautinfektionen, die diesen Raum durch lokale Ausdehnung oder hämatogene Ausbreitung erreichen, Traumata oder postoperative Infektionen. Des Weiteren können Entzündungen dieser Region bei Erkrankungen der Bandscheiben und Sehnen vorliegen, was die häufigste In...

weiterlesen ...

Primäre Rekonstruktion der ableitenden Tränenwege nach Trauma – bikanalikulonasale Schienung mit autostabilen Silikonverweilsonden

Verletzungen des medialen Lidwinkels können alle Abschnitte der ableitenden Tränenwege (TNW) involvieren. Je nach Alter der Patienten finden sich typische Verletzungsmuster. Die chirurgische Tränenwegsrekonstruktion durch 2 autostabile („selbsthaltende“) monokanalikulonasale Silikonverweilsonden soll anhand von 2 Fallberichten beschrieben werden. Ein 6 Jahre altes Mädchen zeigte infolge eines Hundebisses (Rottweiler) neben schwerwiegenden Kopfverletzungen eine tiefe periokuläre Weichteilwunde mi...

weiterlesen ...

Aus der Gutachtenpraxis: Die 6. Auflage der „Königsteiner Empfehlung“ ist erschienen

Begutachtungsempfehlungen sind eine Hilfestellung für Ärztinnen und Ärzte in der Begutachtung von Berufskrankheiten. Die „Empfehlung für die Begutachtung der Lärmschwerhörigkeit (BK-Nr. 2301)“ – kurz auch „Königsteiner Empfehlung“ genannt – war die erste Begutachtungsempfehlung der gesetzlichen Unfallversicherung. Sie stellt seit über 40 Jahren eine Grundlage für eine gleiche, gerechte Begutachtung und Bewertung der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) bei arbeitsbedingter Lärmschädigung des Geh...

weiterlesen ...

Mehr Geld für Gutachten – zur Reform der Vergütung für Sachverständige

Anfang 2021 sind wieder zahlreiche Gesetzesänderungen in Kraft getreten. Wirtschaftliche Verbesserungen hat nicht nur der (teilweise) Wegfall des Solidaritätszuschlags gebracht; auch die Vergütung von Sachverständigen in Gerichts- oder Ermittlungsverfahren bzw. behördlichen Angelegenheiten ist angehoben worden. Einheitliche Regelungen über diese Honorare sind seit jeher im Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG) festgehalten. Das JVEG wurde nun durch das Kostenrechtsänderungsgesetz zu...

weiterlesen ...

Allergische Reaktionen auf COVID-19-Impfungen – Was HNO-Ärzte wissen sollten – Teil 1: Allgemeine Aspekte von Allergien auf Impfstoffe, immunologische Grundlagen von Allergien auf Impfstoffe, Immunmechanismen von allergischen und pseudoallergischen Reaktionen, Teil 2: Charakteristiken der mRNA-Impfstoffe BNT162b2 und mRNA-1273 zur Prophylaxe von COVID-19 und assoziierte Immunphänomene, Teil 3: Praktische Aspekte der Prophylaxe, Diagnostik und Therapie von Allergien auf COVID-19-Impfstoffe

Mit BNT162b2 (zugelassen am 27.12.2020) und mRNA-1273 (zugelassen am 06.01.2021) wurden erstmalig RNA-Impfstoffe zur breiten Anwendung in einem beschleunigten Verfahren in der EU bedingt zugelassen und stehen nun zur effektiven Bekämpfung der durch SARS-CoV-2 verursachten Pandemie in der EU zur Verfügung. Einzelne Berichte über Anaphylaxien nach Impfung zunächst in Großbritannien sowie die Identifikation von PEGs (Polyethylenglykole) als mögliche Auslöser der Reaktionen als bisher wenig im aller...

weiterlesen ...

Blutstillung im Bereich der A. sphenopalatina und A. ethmoidalis anterior

Gezielte, minimalinvasive Exposition der Arterie mit lokaler Blutstillung.

Lokalisation der Arterie zur Sicherung als Landmarke

Koagulation der Arterie als Therapie einer Epistaxis oder als vorausschauende Nachblutungsprophylaxe bei anderweitigen Eingriffen

Lokalisation, Koagulation und Verlagerung der A. sphenopalatina mit ihren Ästen als Teil transpterygoidaler Eingriffe

Patientenaufklärung (S. 125):

A. ethmoidalis: retrobulbäres Orbitahämatom

A. sphenopalatina: Kollateralschaden z. B. bei Koagulation als Gefühlsstörung am Gaumen (Läsion des N. palatinus major), zeitweise trockenes Auge (Verletzung des N. canalis pterygoidei)

Nachblutung

weiterlesen ...

Lebenszeitkosten der Hörgeräteversorgung in Deutschland

Hintergrund  Die Hörgeräteversorgung stellt die Standardtherapie zur Behandlung von Schwerhörigkeit dar, die von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) getragen wird. Bei chronischem Verlauf entstehen dabei Kosten bis zum Lebensende des Patienten. Die vorliegende Analyse untersucht die durchschnittlichen Lebenszeitkosten der Hörgeräteversorgung erwachsener Patienten in Abhängigkeit des Erstversorgungsalters und stellt diese sowohl aus Perspektive der GKV als auch aus Sicht des Versicherten da...

weiterlesen ...

Neuropathia vestibularis – Prävalenz der stationären Fälle in Deutschland

Einleitung  Die Neuropathia vestibularis (NV) ist eine häufig diagnostizierte, akute peripher-vestibuläre Schwindelform. Sie ist gekennzeichnet durch Drehschwindel, ipsilaterale Fallneigung mit Stand- und Gangunsicherheit und vegetative Begleiterscheinungen. Epidemiologische Studien zur Abschätzung der Häufigkeit der NV in der Gesamtbevölkerung sind selten und werden regional sehr unterschiedlich angegeben.

Material und Methoden  Es erfolgte die Auswertung aller stationären Fälle mit der Diagnose e...

weiterlesen ...

Chirurgische Voraussetzungen für eine gute Stimmprothesenfunktion und ein Kanülen-freies Tracheostoma bei laryngektomierten Patienten

In der Behandlung fortgeschrittener Larynxkarzinome haben sich in den letzten Jahren zunehmend organerhaltende multimodale Therapieverfahren etabliert. Dennoch gibt es auch weiterhin Indikationen zur Durchführung einer Laryngektomie, die als sicheres Operationsverfahren zum regulären Spektrum des chirurgisch tätigen Kopf–Hals–Onkologen gehören sollte. Insbesondere bei T4-Larynxkarzinomen stellt die Laryngektomie die Therapie der Wahl bei den meisten Tumoren dar.

Operationsbedingt kommt es bei ein...

weiterlesen ...

Diagnose und Differenzialdiagnose von peripheren und zentralen Schwindelsyndromen

Die Diagnose der verschiedenen peripheren und zentralen Schwindelsyndrome basiert auf einer systematischen Anamnese und kombinierten klinischen Untersuchung der vestibulären, okulomotorischen und zerebellären Systeme. Die wichtigsten apparativen diagnostischen Verfahren sind der Video-Kopfimpulstest und die kalorische Testung. Die Diagnosestellung ist durch die neuen Diagnosekriterien der Bárány-Society vereinfacht worden (www.jvr-web.org/ICVD.html).

weiterlesen ...

Editorial

Referiert & Diskutiert

Leitlinien und Empfehlungen

Sehen und Verstehen

Übersicht

Originalarbeit

Der interessante Fall

Gutachten und Recht

CME-Fortbildung

Facharztfragen

OP-Techniken

Newsletter HNO

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die neue Leitlinie Rhinosinusitis – eine Miniaturversion

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennen lernen!

Ansprechpartner

Kundenservice Telefon:0711/8931-321 Fax:0711/8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Produkte zum Thema

Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes
Harald Feldmann, Tilman BrusisDas Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes

EUR [D] 84,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen