• Laryngoplastik

     

Laryngoplastik zur Medialisierung bei Lähmungen und Defekten der Glottis

Laryngoplastiken zur Medialisierung der Stimmlippe haben sich als effektive operative Verfahren zur Stimmverbesserung bei einseitigen Stimmlippenlähmungen und Substanzdefekten der Glottis etabliert. Umfangreiche Erfahrungen liegen insbesondere zur Medialisierungsthyroplastik vor. Über ein Fenster im Schildknorpel wird das Stimmlippengewebe durch Einsetzen von körpereigenem Material (Knorpel) oder externen Implantaten (Titan, Gore-Tex etc.) medialisiert. Bei ausgeprägter Lateralstellung einer gelähmten Stimmlippe ist die Kombination der Medialisierungsthyroplastik mit einer Arytenoidadduktion erfolgversprechend, um auch den Spalt im knorpeligen Teil der Glottis zu verkleinern. Die Indikationsstellung zur Laryngoplastik darf nicht ausschließlich auf den bildmorphologischen Befund des Kehlkopfes reduziert werden, sondern erfordert eine modularisierte Stimmdiagnostik. Abhängig vom Befund ist ein therapeutisches Stufenkonzept zu beachten. Bei geringer glottaler Schlussinsuffizienz sind zunächst eine initiale Stimmübungsbehandlung und ggf. eine Injektionsglottoplastik vor der externen Laryngoplastik zu erwägen.

Unter dem Begriff Laryngoplastik wird die Larynxskelettchirurgie (Laryngeal Framework Surgery) mit externem Zugang im Bereich des äußeren Hals verstanden. In der Praxis sind das meist die chirurgischen Verfahren zur Optimierung der Stimmlippenposition bei einseitiger Stimmlippenlähmung. Die dazu vorwiegend angewandte Operationsmethode, die Medialisierungsthyroplastik, ist der Gruppe der Approximationslaryngoplastiken zuzuordnen. Die gelähmte Stimmlippe wird vom äußeren Larynxskelett her medialisiert. Ziel ist die Wiederherstellung des Stimmlippenschlusses bzw. die weitgehende Verringerung der glottalen Schlussinsuffizienz. Zudem erhöht sich bei diesem Vorgehen die Stimmlippenspannung, und die Stimmlippenkontur kann geglättet werden, damit die Stimmlippen im membranösen Anteil besser schließen. Dies trifft für weitere, neben der einseitigen Stimmlippenlähmung bestehende Indikationen zu, wie Substanzdefekte der Glottis nach Tumorresektionen oder die Atrophie des Musculus vocalis bei Stimmstörungen im höheren Lebensalter.

Geschichtlich geht die Thyroplastik zur Medialisierung der Stimmlippe auf einen von Payr im Jahr 1915 veröffentlichten Vorschlag zurück, nach dem ein verbesserter Stimmlippenschluss durch ein vom Schildknorpelblatt imprimiertes Knorpelstück erreicht werden kann. Im weiteren Verlauf wurden zahlreiche Modifikationen der Thyroplastik beschrieben, die sich vorwiegend durch die verwendeten Materialien zur Medialisierung unterscheiden. In einer von Isshiki veröffentlichten Systematik der Larynxskelettchirurgie wird die Medialisierungslaryngoplastik mit Knorpel als Thyroplastik Typ 1 bezeichnet. Bei Isshiki findet sich auch der Vorschlag zur Arytenoidadduktion. Durch Rotation des Aryknorpels wird der Stimmlippenschluss im hinteren, kartilaginären Glottisbereich verbessert. Dieses Verfahren ergänzt den Medialisierungseffekt der Thyroplastik.

Auf weitere Typen der Laryngoplastik, wie die Extensions- und Relaxationslaryngoplastik wird in diesem Beitrag nicht eingegangen. Abzugrenzen von den Laryngoplastiken der Larynxskelettchirurgie ist die Injektionsglottoplastik oder Stimmlippenaugmentation als Therapiemethode bei geringen glottalen Schlussinsuffizienzen, die in einem weiteren Beitrag in diesem Heft beschrieben ist.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier: Laryngoplastik zur Medialisierung bei Lähmungen und Defekten der Glottis

Aus der Zeitschrift: Sprache-Stimme-Gehör 04/2018

Call to Action Icon
Sprache ● Stimme ● Gehör Jetzt kostenlos testen

Newsletter Logopädie

  • Jetzt zum Newsletter anmelden und Poster sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön ein Poster zum Download.

Quelle

Sprache • Stimme • Gehör
Sprache • Stimme • Gehör

Zeitschrift für Kommunikationsstörungen

EUR [D] 68,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Leitlinien der Stimmtherapie
Marianne Spiecker-HenkeLeitlinien der Stimmtherapie

EUR [D] 23,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Prävention von Stimmstörungen
Elin Rittich, Sibylle TorminPrävention von Stimmstörungen

EUR [D] 51,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Logopädie in der Geriatrie
Sabine Corsten, Tanja GreweLogopädie in der Geriatrie

EUR [D] 51,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.