• Junge mit iPad

     

Unterstützte Kommunikation (UK) mit der iPad-App MetaTalkDE

Im Rahmen einer deutschlandweiten Onlinebefragung wurde die Nutzung der UK-App MetaTalkDE erfasst. Die 115 Teilnehmer gaben an, die App auf vielfältige Weise als Kommunikationshilfe zu nutzen, insbesondere das iPad erfreute sich aufgrund seiner Multifunktionalität großer Beliebtheit.

Hintergrund

Manche Menschen können sich aufgrund von angeborenen Schädigungen, wie z. B. geistiger Behinderung oder erworbenen Schädigungen, nicht erfolgreich lautsprachlich äußern. Beispielsweise ist bei Schlaganfallpatienten häufig das Sprachzentrum vorübergehend oder langfristig beeinträchtigt. Ziel des Fachgebiets der Unterstützten Kommunikation (UK) ist es, die Kommunikationsmöglichkeiten dieser Menschen zu verbessern.

Vor ca. 25 Jahren bestand für diese Personengruppe in erster Linie die Möglichkeit, sich über körpereigene Kommunikationsformen, wie beispielsweise Handzeichen, mitzuteilen. Heute gibt es viele verschiedene Wege, ohne Lautsprache zu kommunizieren. Besonders externe Kommunikationsformen, wie elektronische Hilfsmittel, haben im letzten Vierteljahrhundert aufgrund des technischen Fortschritts deutlich zugenommen.

Seit Anfang 2010 gibt es das iPad, das sich von spezifischen Kommunikationshilfen durch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und Funktionen abhebt. Obwohl es ursprünglich nicht als Kommunikationshilfe gedacht war, kamen bereits im Herbst 2010 erste UK-Anwendungen (Apps) für das iPad auf den Markt. Eine dieser Apps ist die iPad-App MetaTalkDE (Kitzinger, 2010). Zusammen mit dem iPad dient sie mittlerweile vielen nicht oder kaum sprechenden Menschen in Deutschland als Kommunikationshilfe. Bisher ist aber nur wenig über die Nutzergruppe und deren Nutzungsverhalten bekannt. Im Rahmen der Staatsexamensarbeit wurde daher eine deutschlandweite Onlinebefragung mit dem Ziel durchgeführt, diese Forschungslücke zu füllen und Möglichkeiten für weitere Verbesserungen und Anpassungen der App zu finden.

METATALKDE
MetaTalkDE ist eine symbolbasierte App mit Schriftoption, die aktuell 180 Euro kostet. Es gibt sie in unterschiedlichen Varianten. In Abhängigkeit von den Rastergrößen 5 × 9, 4 × 7 und 3 × 5 und der Wortschatzgröße von 2500, 1500 und 1000 Wörtern, besteht die Bildschirmoberfläche aus 45, 28 oder 15 Tasten. Bei den Varianten mit den Rastergrößen 5 × 9 und 4 × 7 gibt es zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel Grammatik-Popups 

 

Zielsetzung

Ziel der deutschlandweiten Nutzerbefragung war eine „Positionsbestimmung“ der App und damit auch des iPads als Kommunikationshilfe. Dazu wurden soziodemografische Angaben der Nutzer der App bzw. des iPads erfragt, um herauszufinden, wie sich die Nutzergruppe zum Beispiel bzgl. des Alters zusammensetzt. Des Weiteren sollte mithilfe von Informationen zur Nutzung der App in Erfahrung gebracht werden, welche Funktionen der App wie häufig genutzt werden. Bereits bekannt war, dass das iPad als Kommunikationshilfe u. a. aufgrund seiner vielfältigen Funktionen und Möglichkeiten sehr beliebt ist. Gründe, warum es außerdem als solche verwendet wird, sollten mithilfe der Befragung eruiert werden.

Lesen Sie den gesamten Beitrag: Unterstützte Kommunikation (UK) mit der iPad-App MetaTalkDE

Aus der Zeitschrift Sprache Stimme Gehör 01/2016

 

 

 

Call to Action Icon
Sprache ● Stimme ● Gehör abonnieren Logopädenpreis plus 25 € Buchgutschein

Newsletter Logopädie

  • Thieme Newsletter - Wissen das sich anpasst - Jetzt kostenlos registrieren

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit aktuellen Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie ständig up to date und immer einen Schritt voraus.

Buchtipp

Neue Technologien in der Sprachtherapie
Kerstin Bilda, Juliane Mühlhaus, Ute RitterfeldNeue Technologien in der Sprachtherapie

EUR [D] 59,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.