manuelletherapie

Autorenhinweise manuelletherapie

Die Zeitschrift zum muskuloskeletalen System: Fachwissen, Therapie, Forschungsergebnisse

Liebe Autorinnen und Autoren,

die Zeitschrift manuelletherapie richtet sich an Physiotherapeuten, die Patienten mit Störungen im Bereich des Bewegungssystems behandeln.

Sie wurde 1997 gegründet und erscheint seit 2012 mit neuem Konzept.

Die manuelletherapie bildet manualtherapeutisch ausgerichtete Physiotherapeuten kontinuierlich weiter. Sie ist die Wissenschaftsplattform der Manualtherapie im deutschsprachigen Raum.

Die Zeitschrift bildet den Fortschritt der Manualtherapie ab und fördert deren Weiterentwicklung.

Das Herausgeberteam ist mit namhaften Physiotherapeuten besetzt: Johannes Bessler, Dr. Claus Beyerlein, Trisha Davies-Knorr, Sebastian Klien, Fiona Morrison, Jan Herman van Minnen, Arne Vielitz. 


Erscheinungsweise: 5 x jährlich

Inhaltliches Konzept:

  • Jede Ausgabe widmet sich einem Schwerpunktthema.
  • Jede Ausgabe bietet unabhängig vom Schwerpunkt ein bis zwei Originalarbeiten.
  • Jede Ausgabe bietet
    - Refresher-Fragen zum Vertiefen der Inhalte des Schwerpunktthemas, die online beantwortet werden können. Teilnehmer erhalten ein Feedback zu ihrem Resultat.
    - Zusammenfassungen internationaler Studienergebnisse
    - Veranstaltungsberichte
    - Buchrezensionen
    - Veranstaltungskalender

Die manuelletherapie ist in Thieme.connect archiviert, www.thieme.de/connect/de. Abonnenten haben Zugriff auf die Volltexte, Nichtabonnenten nur auf die Zusammenfassungen der Artikel.


Schreiben Sie für die manuelletherapie

Originalarbeiten reichen Sie an eine der folgenden Adressen ein:
- manuelle.therapie@thieme.de  
- Johannes Bessler, physiobessler@aol.com
- Dr. Claus Beyerlein, info@physiotherapie-beyerlein.de
- Fiona Morrison, Fiona.Morrison@t-online.de

Eingereichte Manuskripte werden verblindet und gehen in ein Peer-Review.
Nach ca. 3 Monaten liegt das Gutachten vor. Dann wird den Autoren mitgeteilt, ob der Artikel in der manuelletherapie publiziert wird bzw. ob für eine Veröffentlichung Änderungen notwendig sind .

Grundsätzlich werden nur Arbeiten angenommen, die vorher weder im Inland noch im Ausland veröffentlicht wurden. Sie dürfen auch nicht gleichzeitig anderen Zeitschriften angeboten werden.

Manuskriptgestaltung Originalarbeiten

  • Gliedern Sie Originalarbeiten und Literaturstudien in: Zusammenfassung - Schlüsselwörter - Einleitung - Methode - Ergebnisse - Diskussion – Schlussfolgerung – Literatur
  • Stellen Sie sich beim Verfassen Ihres Artikels folgende Fragen:
    - Warum schreibe ich diese Arbeit?
    - Wie habe ich diese Studie/Forschungsarbeit durchgeführt?
    - Was habe ich beobachtet?
    - Was denke ich bezüglich der Ergebnisse?
    - Welches Fazit ziehe ich?
  • Umfang: maximal 6 Druckseiten = 30.000 Zeichen in Word (inklusive Leerzeichen)
  • max. 50 Literaturstellen, längere Literaturlisten werden online publiziert
  • Autoren erhalten für publizierte Artikel ein Honorar.

Fachartikel zu den Schwerpunktthemen: zu diesen Artikel werden Sie von den Herausgebern eingeladen (invited articles).

Manuskriptgestaltung für Artikel zu den Schwerpunktthemen

  • Sie erhalten vom zuständigen Herausgeber ein detailliertes Briefing für Art, Inhalte und Umfang des geplanten Artikels.
  • Legen Sie den Artikel wie folgt an:
    - Separate Titelseite, auf der der Erstautor mit kompletter Korrespondenzanschrift, Berufsbezeichnung und akademischen Titeln genannt wird. Zudem sind die Co-Autoren aufgeführt.
    - Statt mit einem klassischen Abstract beginnen die Artikel mit einem Teaser, der die Leser neugierig macht. Bei der Formulierung unterstützt der Verlag Sie redaktionell.
    - Keine Kopf- oder Fußzeile verwenden, keine Abkürzungen, die nicht erklärt sind.
    - Gliedern Sie Ihren Text logisch! Jeder Absatz enthält einen Gedanken. Die Absätze sind mit Übergängen verbunden, um dem Leser das Verständnis für Ihren Text zu erleichtern.
    - Schreiben Sie kurz, knapp und prägnant.
    - Keine langen Aufzählungen, sondern zusammenhängenden Text bilden.
    - Wenn Sie Ideen zu Zwischenüberschriften haben, fügen Sie sie ein.
    - Sie können auch Texte für Extrakästen vorschlagen (z.B. Kontraindikationen oder Zusatzinformationen wie Glossar, Internetlinks, …).
  • Sie können Tabellen anlegen. Fügen Sie Tabellen an der richtigen Stelle in den Text ein.
  • Sie können Fotos und Grafiken beifügen. Bitte fügen Sie diese nicht in den Text ein, sondern schicken Sie sie als gesonderte Dateien. Abbildungen bitte durchnummerieren.
  • Abbildungsvorlagen
    - Fotos: Elektronische Abbildungen als jpg. tif, eps (Bildbreite: ca. 2400 x 3200 Pixel).
    - Zeichnungen: Vorlagen bitte mit vollständigen Quellenangaben oder eigene Zeichnungen
  • Um Urheber- und Persönlichkeitsrechte bei Fotos zu wahren, brauchen wir das Einverständnis der abgebildeten Personen. Senden Sie deshalb bitte die Einwilligungserklärung unterschrieben zurück. Oder bestätigen Sie schriftlich, dass die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung der Bilder einverstanden sind.
  • Da die Zeitschrift die Autoren mit Bild vorstellen will, benötigt der Verlag ein Foto von Ihnen. Für den Autorenkasten schicken Sie zudem eine kurze Vita, in der Sie Ihre derzeitigen beruflichen Aktivitäten schildern (nur etwa drei Zeilen).
  • Die Artikel zum Schwerpunktthema sind mit Schmuckbildern versehen, die am Artikelanfang stehen und die zum neuen Layoutkonzept der Zeitschrift manuelletherapie gehören. Um diese Bilder kümmert sich der Verlag.
  • Der Verlag druckt nur Artikel, die ausschließlich für die manuelletherapie geschrieben sind und somit frei sind von den Rechten Dritter. Sollte dies nicht der Fall sein, teilen Sie das dem Verlag bitte mit. Nur so können Urheber- und Nutzungsrecht gewahrt bleiben.
  • Sie senden das fertige Manuskript per E-Mail bis zum genannten Abgabetermin an den Sie betreuenden Herausgeber.

Literaturverzeichnis

  • Literaturnachweise im Text bitte wie folgt: (Müller 2008; Maier et al. 2008)
  • Literaturverzeichnis bitte in alphabetischer Reihenfolge ans Ende stellen
  • Zitieren Sie bitte wie folgt:
    - Buch: Bertram AM, Laube W. Sensomotorische Koordination. Stuttgart: Thieme, 2008
    - Kapitel aus einem Buch: Slater H. Vegetatives Nervensystem. In: Van den Berg F (Hrsg). Angewandte Physiologie III. Stuttgart: Thieme, 2007
    - Artikel aus einer Zeitschrift: Bove M. Complex Regional Pain Syndrome (CRPS) und kortikale Reorganisation. Manuelle Therapie 2008; 12: 206-215
    - Quellen aus dem Internet bitte mit Datum des Abruf: z.B. www.xyz.de, abgerufen am 2.1.2011

Die Abkürzungen der Zeitschriften erfolgen nach den Richtlinien von World Medical Periodicals.

Buchtipp

Manuelle Triggerpunkt-Therapie
Roland GautschiManuelle Triggerpunkt-Therapie

Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln

EUR [D] 139,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!
Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!