Phytotherapie in Theorie und Praxis

RSS-Feed
pflanzen Förderung der Fruchtbarkeit mit Phytotherapie

So vielfältig die Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit bei Frau und Mann sein können, so gezielt können pflanzliche Mittel therapeutisch eingesetzt werden. Dr. Dorin Ritzmann stellt bewährte Urtinkturmischungen vor.

© Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com Therapie des Mamma-Karzinoms

Viele Brustkrebspatientinnen entwickeln unter der antitumoralen Therapie ihrer Erkrankung ausgeprägte Beschwerden und suchen nach komplementärmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten.

Pestwurz (Petasites hybridus) Pestwurz als Migräneprophylaxe

Im vorliegenden Fall scheint eine reproduzierbare prophylaktische Wirkung eines standardisierten Pestwurz-Extraktes bei einer Migräneerkrankung vorzuliegen.

Steak L-Carnitin − Porträt einer Aminosäure

L-Carnitin hat wichtige Funktionen im mitochondrialen Stoffwechsel; typische Symptome eines Mangels sind Energiedefizit und muskuläre Schwäche.

Mariendistel Phytotherapie bei Erkrankungen der Leber und Galle

Der Einsatz von Phytotherapeutika bei Erkrankungen der Leber und Galle basiert auf guten Erfahrungen in der Praxis. Mariendistel, Artischocke, Rote Bete und Schafgarbe sind bewährte Therapeutika bei Lebererkrankungen.

Artischocke © PhotoDisc – Fotolia.com Therapie von Stoffwechselstörungen durch Artischocke

Frischpflanzenextrakte aus der Artischocke können für eine ursächliche Behandlung von Stoffwechselstörungen und damit assoziierten degenerativen Prozessen verwendet werden. Diese enthalten mehr Cynarin im Vergleich zu herkömmlichen Trockenextrakten.

Sonnenbrand Phytotherapie bei Sonnenbrand

Sonnenbrände sind die häufigste Ursache für Verbrennungen. Da diese das Auftreten von Hauttumoren begünstigen, ist eine adäquate Prophylaxe wichtig. Zur Behandlung von Verbrennungen I. und II. Grades eignen sich Phytotherapeutika. Erfahren Sie mehr dazu.

Passionsblume Wirkmechanismus der Passionsblume aufgeklärt

Die Passionsblume wird seit mehreren Jahrhunderten in der Behandlung stressbedingter Symptome eingesetzt. Der Wirkmechanismus war aber lange Zeit ungeklärt. Lesen Sie, was aktuelle Studien zeigen.

trockener Tee Traditionelle Japanische Medizin – Kampo

Mit Kampo wird die Gesamtheit der traditionellen Phytotherapie Japans bezeichnet. Das größte Problem für Kampo ergibt sich aus der Konkurrenz zur TCM. Inzwischen sind Projekte angelaufen, die Identität der japanischen Kampo-Medizin auch künftig zu wahren.

© Alexander Fischer - TVG Neues zur Wirkung von Phytotherapie bei Harnwegsinfektionen

Prävention und Therapie von Harnwegsinfektionen waren in den letzten Jahrzehnten fast ausschließlich eine Domäne der Antibiotika. Dagegen beschränkte sich die Rolle der Phytotherapeutika allenfalls auf die adjuvante Behandlung.

Newsletter-Service

  • Newsletter Komplementärmedizin - Wissen das sich anpasst - Jetzt kostenlos registrieren

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit dem Newsletter für Komplementärmedizin sind Sie immer up to date und einen Schritt voraus.