Checkliste: Behandlung mit Blutegeln

  • Patienten vollständig über Behandlung informieren, Kontraindikationen nochmals prüfen und schriftliche Einverständniserklärung einholen
  • Patienten vorher zur Toilette schicken
  • Zu behandelnde Stelle freimachen, Patient lagern, wasserdichte Unterlage unterlegen
  • Anlagepunkte überprüfen und lokalisieren, Zielpunkte ggf. durch Abkleben des Anlagerands mit Pflaster eingrenzen
  • Für ruhige Atmosphäre und ggf. dunklen Raum/sparsame Beleuchtung sorgen
  • Geeignete Blutegel auswählen und nativ mit Hilfe von Schröpfglas/Spritze anlegen
  • Wenn kein spontaner Biss nach 5 Min.: Anfeuchten und Aufwärmen der Haut (warmes Bad, Tücher)
  • Wenn weiter kein Biss, Haut mit Lanzette anritzen bzw. mit Kanüle anritzen
  • Patienten kontinuierlich bis zum spontanen Abfallen der Egel überwachen oder Klingel geben, Gefäß zum Aufbewahren und Gaze bereitstellen
  • Wunde/n noch spontan 15-30 Minuten bluten lassen, danach dick-wattierten Verband ohne ganz festen Druck anlegen
  • Patienten nochmals über Nachblutung informieren, telefonische Erreichbarkeit sicherstellen

Quelle: A. Michalsen, M. Roth: Blutegeltherapie. 3. Auflage. Stuttgart. Haug Verlag. 2012. S. 132

  • Checkliste Blutegeltherapie © Fotolia/Robert Kneschke

    Checkliste zur Behandlung von Patienten mit Blutegeln.

     
Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!

Newsletter

  • Konzeption

    Kostenlos registrieren!

    Mit dem Newsletter von Haug bleiben Sie auf dem Laufenden und sind stets aktuell informiert!

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!