Naturheilkundliche Prävention von Diabetes

Wegen der enormen Kosten bei der Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 und seiner Folgen werden in vielen Ländern mittlerweile Schwerpunktprogramme zur primären Prävention durchgeführt.

Im Vordergrund stehen

  • eine vegetarische Ernährung
  • Reduktion von Kochsalz und Alkohol
  • regelmäßige körperliche Aktivität
  • bei Bedarf ein Nichtrauchertraining

Auch stark erblich Belastete profitieren von diesen Maßnahmen.1 Werden reichlich Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte und Nüsse gegessen scheint das Risiko für die Entwicklung eines Diabetes mellitus Typ 2 abzunehmen.2

Neben einer strikten Kontrolle anderer Risikofaktoren sind diese Präventionsmaßnahmen anzustreben, deren Wirksamkeit  durch große Interventionsstudien belegt sind.3

  • eine Gewichtsreduktion bei Adipositas, in der Ernährung höchstens 33% der Energiezufuht als Fett (davon nur 10% gesättigte Fette)
  • eine Erhöhung der Ballaststoffe auf über 10g pro 1000 kcal

Literatur

1 Siehe Hien P, Boehm BO: Diabetes Handbuch. Heidelberg. Springer 2005

2 Siehe Strohle A, Waldmann A, Wolters M et al.: Vegetarian nutrition: Preventive potential and possible risks. Part 2: Animal foods and recommendations. Wien Klin Wochenschr. 2006; 118 (23-24); 728-737

3 Siehe Waibel, W: Kneipp - wie ich ihn erlebte. Ehrenwirt: München; 1955.

 

Quelle:
Karin Kraft/Rainer Stange (Hrsg.): Lehrbuch Naturheilverfahren. Stuttgart: Hippokrates-Verlag. 2010 S. 30.

 

Fachbücher Diabetes