• Gehirn

     

Cannabis kehrt die Gehirnalterung um

Cannabis kann offenbar Alterungsprozesse im Gehirn umkehren. Darauf lassen Tierversuche von Wissenschaftlern der Universität Bonn schließen. Die Forschungsbefunde nähren Hoffnungen auf neue Therapieansätze gegen die Demenz.

Mit zunehmendem Alter nimmt die kognitive Leistungsfähigkeit in aller Regel ab. Es fällt den meisten Menschen dann schwerer, etwas Neues zu lernen oder mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Schon lange suchen Forscher nach Möglichkeiten, diesen Prozess zu verlangsamen oder sogar umzukehren. Die Bonner Forscher haben in Kooperation mit Wissenschaftlern der Hebrew Universität Jerusalem bei Mäusen nachweisen können, dass dieses Ziel wohl durchaus erreichbar ist.

Die Tiere haben normalerweise nur eine relativ kurze Lebenszeit und zeigen bereits im Alter von zwölf Monaten starke kognitive Defizite. Die Forscher verabreichten Mäusen im Alter von zwei, zwölf oder 18 Monaten über einen Zeitraum von vier Wochen eine geringe Menge an THC, dem aktiven Inhaltsstoff von Cannabis. Danach testeten sie das Lernvermögen und die Gedächtnisleistungen der Tiere – darunter zum Beispiel das Orientierungsvermögen und das Wiedererkennen von Artgenossen. Mäuse, die ein Placebo verabreicht bekamen, zeigten in den Experimenten natürliche altersabhängige Lern- und Gedächtnisverluste. Die kognitiven Funktionen der mit dem Extrakt der Hanfpflanze behandelten Tiere waren hingegen genauso gut wie die von zwei Monate alten Kontrolltieren. „Die Behandlung kehrte den Leistungsverlust der alten Tiere wieder komplett um“, berichtete Professor Dr. Andreas Zimmer vom Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn.

Der Behandlungserfolg ist nach seinen Angaben das Ergebnis jahrelanger Forschung. Dabei haben die Wissenschaftler zunächst festgestellt, dass das Gehirn schneller altert, wenn Mäuse keinen funktionsfähigen Rezeptor für THC, also kein Cannabinoid 1 (CB1) besitzen. THC ahmt die Wirkung körpereigener Cannabinoide nach, die wichtige Funktionen im Gehirn erfüllen. „Mit steigendem Alter verringert sich die Menge der im Gehirn natürlich gebildeten Cannabinoide“, so Zimmer. „Nimmt die Aktivität des Cannabinoidsystems ab, so kommt es zum raschen Altern des Gehirns.“

Um herauszufinden, was die THC-Behandlung alter Mäuse genau bewirkt, untersuchten die Forscher das Gehirngewebe und die Genaktivität der behandelten Mäuse. Die Befunde waren überraschend: Die molekulare Signatur entsprach nicht mehr der von alten Tieren, sondern war vielmehr jungen Tieren sehr ähnlich. Auch die Zahl der Verknüpfungen der Nervenzellen im Gehirn nahm wieder zu, was eine wichtige Voraussetzung für das Lernvermögen ist. „Es sah so aus, als hätte die THC-Behandlung die molekulare Uhr wieder zurückgesetzt“, sagt Zimmer.

Die Dosierung des verabreichten THC war so niedrig gewählt, dass eine Rauschwirkung bei den Mäusen ausgeschlossen war. Cannabisprodukte sind bereits als Medikamente zugelassen, zum Beispiel für die Schmerzbekämpfung. Die Forscher wollen im nächsten Schritt in einer klinischen Studie untersuchen, ob THC auch beim Menschen Alterungsprozesse des Gehirns umkehren und die kognitive Leistungsfähigkeit wieder steigern kann.

Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja Schulze zeigte sich von der Studie begeistert: „Die Förderung erkenntnisgeleiteter Forschung ist unersetzlich, denn sie ist der Nährboden für alle Fragen in der Anwendung. Von der Maus zum Menschen ist es zwar ein weiter Weg, doch stimmt mich die Aussicht darauf, dass THC etwa zur Behandlung von Demenz eingesetzt werden könnte, außerordentlich positiv.“

Pressemitteilung der Universität Bonn, Mai 2017

Newsletter Neurologie

  • Newsletter Thieme

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit brandaktuellen News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie up to date und immer einen Schritt voraus.

Buchtipps

Neurologie
Heinrich Mattle, Marco Mumenthaler, Gerhard SchrothNeurologie

EUR [D] 129,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Demenzen
Claus-Werner Wallesch, Hans FörstlDemenzen

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Neurologie compact
Andreas Hufschmidt, Carl Hermann Lücking, Sebastian Rauer, Franz Xaver GlockerNeurologie compact

Für Klinik und Praxis

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.