• untersuchen

     

Unilaterales polyradikuläres Defizit von C4 bis C6 als Symptom einer spontanen extrakraniellen Vertebralisdissektion

Ein Patient mit persistierenden Schulter-Nacken-Schmerzen rechts und wenige Tage später auftretender peripherer hochgradiger proximaler sensomotorischer Armparese mit Defiziten von C4 – C6 rechts ist zunächst verdächtig auf eine obere Armplexusläsion, nachrangig auf Radikulopathien z. B. verursacht durch degenerative HWS-Veränderungen. Im vorliegenden Fall wurde in der MR-Bildgebung als seltene Ursache eine extrakranielle ipsilaterale Vertebralisdissektion nachgewiesen.

Unilaterale schmerzhafte periphere proximale sensomotorische Armparesen können z. B. durch eine obere Armplexusläsion bedingt sein. Ursachen sind hier u. a. Trauma, Entzündung, neoplastische Raumforderung oder radiogene Plexusschädigung. Ebenso können eine Polyradikulitis oder kompressive Radikulopathien vorliegen, verursacht z. B. durch degenerative Veränderungen der HWS mit Einengung der Foramina intervertebralia oder Bandscheibenvorfälle. Eine ipsilaterale Vertebralisdissektion als Ursache hingegen ist äußerst selten.

Fallbericht

Ein 47-jähriger Patient stellte sich in der Zentralen Notaufnahme vor mit seit ca. 10 Tagen bestehenden Schmerzen im rechten Nacken- und Schulterbereich bis in den Hinterkopf rechts ausstrahlend. Seit 5 Tagen bestand bei unverändertem Schmerz eine Schwäche der Schulter- und Oberarmmuskulatur rechts, welche im Verlauf progredient war. Daneben berichtete der Patient über ein Taubheitsgefühl im Schulter- und im oberen Brustbereich rechts.

Im Neurostatus zeigte sich eine manifeste proximale Armparese rechts (M. deltoideus KG3/5, M. biceps brachii KG4/5, M. supraspinatus KG 4/5, M. infraspinatus KG 3/5). Der Bizepssehnenreflex war rechts abgeschwächt. Hypästhesie und Hypalgesie unterhalb der Klavikula rechts und an der Schulteraußenseite rechts dem C4- und C5-Dermatom entsprechend. Darüber hinaus unauffälliger neurologischer Untersuchungsbefund, insbesondere kein Horner.

Im notfallmäßig durchgeführten MRT der HWS nativ ergab sich kein Anhalt für eine polysegmentale Einengung der Foramina intervertebralia durch Bandscheibenvorfall oder degenerativ knöcherne Veränderungen. Dagegen wurde der dringende Verdacht auf eine Dissektion der Arteria vertebralis rechts geäußert.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier: Unilaterales polyradikuläres Defizit von C4 bis C6 als Symptom einer spontanen extrakraniellen Vertebralisdissektion 

Aus der Zeitschrift Klinische Neurophysiologie 4/2016

Call to Action Icon
Klinische Neurophysiologie Jetzt kostenlos testen!

Newsletter Neurologie

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: EEG-Anfallsmuster und Anfallssemiologie

Quelle

Klinische Neurophysiologie
Klinische Neurophysiologie

Zeitschrift für Funktionsdiagnostik des Nervensystems

EUR [D] 199,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Facial Nerve Disorders and Diseases: Diagnosis and Management
Orlando Guntinas-Lichius, Barry SchaitkinFacial Nerve Disorders and Diseases: Diagnosis and Management

EUR [D] 129,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Neurosurgical Operative Atlas: Spine and Peripheral Nerves
Christopher Wolfla, Daniel K. ResnickNeurosurgical Operative Atlas: Spine and Peripheral Nerves

EUR [D] 239,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

MR Neuroimaging
Michael Forsting, Olav JansenMR Neuroimaging

Brain, Spine, and Peripheral Nerves

EUR [D] 199,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.