Themenwelt Neurologie

Tourette Patienten mit Tic-Störungen: weit bekannt, doch unterversorgt

Das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Tic-Störungen und insbesondere für das Tourette-Syndrom ist in den letzten Jahren gestiegen. Eine umfangreiche Aufklärung über Symptome, Verlauf, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten ist daher wünschenswert.

Sarkoidose Morbus Behçet und Sarkoidose aus neurologischer Sicht

Die Sarkoidose und der Morbus Behçet sind seltene immunvermittelte Multisystemerkrankungen, die diagnostisch herausfordernd sein können und meist die Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fachdisziplinen erfordern.

Schmerzsyndrom Diagnostik und Therapie des Schmerzsyndroms (CRPS)

Die pathophysiologischen Vorgänge umfassen peripher-entzündliche und zentral-neuroplastische Mechanismen und verlangen dem Behandler grundlegendes schmerzphysiologisch-neurologisches Wissen ab.

MRSA Screening MRSA-Screening in der Frührehabilitation

Methicillin-resistente Staphylococcus-aureus-Stämme (MRSA) haben in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation eine erhebliche medizinische und ökonomische Relevanz. Es ist wichtig, MRSA-Träger möglichst rasch nach Aufnahme zu identifizieren.

Hereditäre Polyneuropathien Hereditäre Polyneuropathien

Polyneuropathien zählen zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Orthopädische Symptome wie ein Hohlfuß oder Krallenzehen können ein erstes Anzeichen der Krankheit sein.

Gastrointestinale somatoforme Störungen Gastrointestinale somatoforme Störungen

Somatoforme Störungen im Magen-Darm-Trakt gehen mit einem hohen Leidensdruck für die Patienten einher. Oftmals fällt die Diagnose schwer bzw. wird sie erst spät gestellt. Der Artikel möchte ein klareres Bild dieser Krankheitsbilder zeichnen.

Amyotrophe Lateralsklerose Amyotrophe Lateralsklerose

Bei Patientinnen und Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) kann es im Krankheitsverlauf zum Auftreten von Veränderungen im Verhalten und in der Kognition kommen. Ein Teil der Betroffenen entwickelt eine Frontotemporale Demenz.

Evozierte Potenziale Evozierte Potenziale

Evozierte Potenziale liefern präzise Messungen der Leitungszeit in der stimulierten Leitungsbahn. Die Indikation zur Untersuchung der Funktionen zentraler Leitungsbahnen ist der Nachweis einer verminderten Leitgeschwindigkeit.

Gliome Neues zur Diagnostik und Therapie von Gliomen

Die zunehmend molekular basierte Klassifikation der hirneigenen Tumoren verspricht eine verbesserte prognostische Einteilung und eröffnet Optionen für neue Behandlungsansätze und molekular stratifizierte Studien.

Therapie des essentiellen Blepharospasmus mit Botulinumtoxin Therapie des essentiellen Blepharospasmus mit Botulinumtoxin

Der Blepharospasmus ist eine fokale Dystonie, bei der es zu unwillkürlichen Verkrampfungen der Lidschlussmuskulatur kommt. Die Diagnose wird klinisch gestellt und kann im Zweifel durch elektrophysiologische Untersuchungen bestätigt werden.

Thieme Newsletter

MAGAZIN NEUROLOGIE

  • Rotationsteaser_Neuro_Magazin

    Jetzt durchblättern

    Informieren Sie sich jetzt über Neuerscheinungen aus Ihrem Fachgebiet Neurologie