Cover

DOI 10.1055/s-00000043

Der Notarzt

In dieser Ausgabe:

ECLS und eCPR – Was ist wichtig für den Notarzt?

Reanimationsbemühungen mit den bisher vorhandenen Möglichkeiten kommen regelmäßig an ihre Grenzen. Die Möglichkeit zur kardiopulmonalen Unterstützung unter Einsatz eines maschinellen extrakorporalen Kreislaufs kann für ausgewählte Patienten mit refraktärem Herz-Kreislauf-Stillstand aufgrund potenziell reversibler Ursachen erwogen werden.

weiterlesen ...

Fallbericht: Kammerflimmern beim Jogging am Rheinufer: erfolgreiche Laienreanimation und Nachbesprechung (Outcome) nach 7 Monaten

Der vorliegende Fallbericht einer erfolgreichen Reanimation beruht auf der Durchführung von suffizienten Maßnahmen der Wiederbelebung durch den Ehemann, als seine Frau beim gemeinsamen Joggen einen Herz-Kreislauf-Stillstand aufgrund von Kammerflimmern erleidet. Es erfolgt eine Nachbesprechung mit dem Ehepaar nach 7 Monaten.

weiterlesen ...

COVID-19: ambulante oder stationäre Betreuung? – Risikoscore zur prospektiven Differenzierung leichter und schwerer Verläufe

Während die Zahl an Personen, die sich mit SARS-CoV-2 infizierte, über eine lange Zeit stieg, nahmen die Behandlungskapazitäten in den Krankenhäusern entsprechend ab. Um Patienten nicht zu gefährden und gleichzeitig Ressourcen zu schonen, ist eine frühzeitige Differenzierung zwischen prognostisch leichten und schweren Verläufen erforderlich. Zur Identifikation von COVID-19-Fällen mit stationärem Behandlungsbedarf wurde zu Beginn der Pandemie ein COVID-19-Risikoscore basierend auf einer Literatur...

weiterlesen ...

Grober Behandlungsfehler wegen unzureichender Anamnese und Basisdiagnostik

Das Unterlassen der Basisdiagnostik sowie eine unzureichende Anamnese sind als grober Behandlungsfehler zu werten. Der Patient hat in diesem Fall Anspruch auf Zahlung von Schmerzensgeld und Schadensersatz (Urteil des OLG Celle vom 9. April 2019 – Az. 1 U 66/18).

weiterlesen ...

Ophthalmologische Notfälle

In der notfallmedizinischen Ausbildung sind Augennotfälle nur ein kleines Kapitel. Die Gründe dafür sind die fehlende vitale Bedrohung und die eingeschränkte Möglichkeit in der präklinischen Versorgung. Für den Patienten dagegen steht die Beteiligung der Augen in einer Notfallsituation häufig im Vordergrund. Selbst bei schwersten Organverletzungen kann eine Beteiligung der Augen die gesamte Aufmerksamkeit des Patienten nur auf dieses Sinnesorgan lenken.

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Persönlich abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

Kontakt

Kontakt zur Verlagsredaktion E-Mail

Herstellung E-Mail

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen