Cover

DOI 10.1055/s-00000043

Der Notarzt

In dieser Ausgabe:

Prähospitale Analgesie beim verletzten Kind

Mit einem kindlichen Trauma wird der Notarzt eher selten konfrontiert, und so fehlt häufig die Routine in diesen Notfallszenarien, verbunden mit Unsicherheit im Umgang mit Kindern. Nicht selten unterbleibt dann eine suffiziente Analgesie, Anxiolyse oder Sedierung. Dieser Beitrag stellt ein adäquates Konzept zur sicheren und suffizienten Analgesie und Sedierung von Kindern vor.

weiterlesen ...

Leitlinienadhärenz bei frustran verlaufenden Reanimationen mit automatischen Reanimationsgeräten

Automatische externe Reanimationsgeräte, z. B. das LUCAS-Device, werden mehr und mehr im praktischen Alltag zur Sicherstellung einer dauerhaften Thoraxkompression verwendet. Ein besseres neurologisches Outcome oder höhere Überlebenschancen für Patienten mit einem prähospitalen Herz-Kreislauf-Stillstand im Vergleich zur manuellen Herzdruckmassage konnten bisher nicht gezeigt werden. Deswegen wird in den aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien zur kardiopulmonalen Reanimation der stand...

weiterlesen ...

Sichtung bei Massenanfall von Verletzten/Erkrankten – wie und wer?

Seit 2002 wird für das Verfahren der Sichtung bei einem Massenanfall von Verletzten und Erkrankten versucht, einen Konsens zu finden. Dabei haben zwischenzeitlich 7 Konferenzen und mehrere Workshops stattgefunden. Nachdem keiner der bis dato existierenden Algorithmen geeignet erschien, wurde der Versuch unternommen, einen neuen Algorithmus zu kreieren, wobei der Schwerpunkt auf die Eignung auch zur nichtärztlichen Vorsichtung gelegt wurde. Konsens konnte zwischenzeitlich neben der Definition der...

weiterlesen ...

Kontakt

Kontakt zur Verlagsredaktion E-Mail

Herstellung E-Mail

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 E-Mail senden