Cover

Aktuelles Heft

DOI 10.1055/s-00000046

OP-Journal

In dieser Ausgabe:

Lösungsmöglichkeiten bei fehlgeschlagenen Osteosynthesen an Schulter und Schultergürtel

Die Behandlung von fehlgeschlagenen Osteosynthesen an Schulter und Schultergürtel stellt oft eine große Herausforderung an das Behandlungsteam dar. Am häufigsten gibt es Fehlschläge am proximalen Humerus und am Schlüsselbein, die eine auf den Einzelfall abgestimmte individuelle Behandlung erfordern. Neben der konservativen symptomorientierten Therapie sind in manchen Fällen die Reosteosynthese mit oder ohne Knochenaugmentation bzw. Spongiosaplastik oder der endoprothetische Ersatz zu bevorzugen....

weiterlesen ...

Lösungsmöglichkeiten bei fehlgeschlagenen Osteosynthesen – Humerusschaft

Bei der operativen Therapie von Humerusschaftfrakturen finden sowohl die intramedulläre Nagel- als auch die Plattenosteosynthese regelhaft Anwendung. Für beide Verfahren kann zwischen Früh- und Spätkomplikationen unterschieden werden. Bei der Nagelosteosynthese werden im frühen postoperativen Verlauf häufiger periimplantäre Frakturen etwa am Tuberculum majus oder im Bereich der Fossa olecrani beobachtet. Bei der Plattenosteosynthese hingegen kommt es häufiger zum Repositionsverlust mit sekundäre...

weiterlesen ...

Lösungsmöglichkeiten bei fehlgeschlagenen Osteosynthesen – Ellenbogen

Revisionsoperationen am Ellenbogen gestalten sich aufgrund der hochgradig kongruenten Gelenkpartner sowie der komplexen ligamentären Führung schwierig. Neben biomechanischen Gründen für ein Osteosyntheseversagen wie instabile Frakturversorgungen oder eine falsch rekonstruierte Anatomie können insbesondere ligamentäre Begleitverletzungen, wenn übersehen, eine Revision notwendig machen. Ziel muss die stabile Osteosynthese mit anatomischer Reposition sein. Neben osteosynthetischen Möglichkeiten ist...

weiterlesen ...

Ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben