Cover

Themen der aktuellen Ausgabe

DOI 10.1055/s-00000132

Orthopädie und Unfallchirurgie up2date

In dieser Ausgabe:

Kniegelenknahe Umstellungsosteotomie im Erwachsenenalter

Im klinischen Alltag stoßen wir regelmäßig auf aktive Patienten jeder Altersgruppe mit unikompartimentellen degenerativen Kniegelenkbeschwerden. Der Anspruch bezüglich Funktion, Schmerzfreiheit und Gelenkerhalt ist hoch. Da der Großteil eine Varus- oder Valgusmorphologie zeigt, kann eine knöcherne Korrektur der Beinachse zu den gewünschten Zielen führen.

weiterlesen ...

Vor- und Mittelfußfrakturen beim Erwachsenen

Vor- und Mittelfußfrakturen sind relativ häufige Verletzungen, die bei isolierter Fraktur konservativ behandelt werden können. Problematisch sind jedoch dislozierte Frakturen, Frakturen mehrerer Fußknochen und insbesondere Luxationen und Luxationsfrakturen, die bei Fehlheilungen zu dauerhaften Einschränkungen führen können.

weiterlesen ...

Klinische Untersuchung der Hand

Als komplexes Greif- und Tastorgan kommt der Hand bei der Interaktion des Menschen mit der Umwelt eine besondere Bedeutung zu. Akute oder chronische Schäden können zu Funktionsbeeinträchtigungen der Hand führen. Eine strukturierte Anamnese und umfassende klinische Untersuchung sind die Basis für eine adäquate Diagnosestellung und nachfolgende therapeutische Maßnahmen.

weiterlesen ...

Skapulafrakturen

Skapulafrakturen sind selten; sie treten bei hoher Gewalteinwirkung auf, häufig mit teils schweren Begleitverletzungen. Die Skapula bildet mit dem Schultergürtel eine funktionelle Einheit und stellt die Aufhängung der oberen Extremität dar. Eine Instabilität kann zu einer erheblichen Funktionseinschränkung führen. In der Regel zeigt die konservative Therapie bei extraartikulären Frakturen gute Ergebnisse. Ist jedoch die Fossa glenoidalis beteiligt, kann eine operative Therapie notwendig werden.

weiterlesen ...

Osteitis – Schritt für Schritt

Radikale Entfernung aller entzündeten Gewebestrukturen (wie in der Tumorchirurgie), der Weichteile und des Knochens. Bei Instabilität zumeist primär Fixateurmontage, bei Weichteildefekt Lappenplastik ggf. mit Fixateur externe.

Jede Form der akuten bzw. chronischen Osteitis.

moribunde Patienten bei fehlendem Infektverhalt (Host III nach Cierny): kontinuierliche Fistel belassen

wenn radikales Débridement bei vorhandener Stabilität eine Amputation bedeuten würde: kontinuierliche Fistel unter sorgfältiger Beobachtung des Patienten belassen

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!
Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Sammelordner ... jetzt kostenlos nachbestellen!