Cover

Aktuelle Ausgabe

DOI 10.1055/s-00000132

Orthopädie und Unfallchirurgie up2date

In dieser Ausgabe:

Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)

Bis 2010 fehlte eine systematische Erfassung der Implantationen von Hüft- und Knieendoprothesen in Deutschland. Durch Gründung und Aufbau des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD) kann zusammen mit den Mitgliedern aus Industrie und den Krankenkassen eine effiziente Aufarbeitung und Analyse der Daten gewährleistet werden. Im Gegensatz zum freiwilligen EPRD wird im geplanten Implantateregister Deutschland (IRD) die Erfassung von Implantationen im IRD für alle Beteiligten verpflichtend werden.

weiterlesen ...

Knochenaufbau und Knochenersatzmaterialien

Knochendefekte können primär aus traumatologischen Ursachen sowie sekundär aus Knocheninfektionen und Tumorerkrankungen resultieren. Die chirurgische Wiederherstellung der Bewegungsorgane bei Vorliegen eines behandlungsbedürftigen Knochendefekts stellt trotz der Entwicklung diverser Verfahren zum Knochenersatz und Knochenaufbau auch heute noch eine Herausforderung dar. Das autologe Knochentransplantat gilt als Goldstandard in der Behandlung. Wachsende Bedeutung wird den synthetischen Knochenersatzmaterialien beigemessen.

weiterlesen ...

Ultraschall in der Kindertraumatologie

Der Beitrag stellt den aktuellen Stand der Einsatzmöglichkeiten und Limitationen der Ultraschalldiagnostik in der Kindertraumatologie einschließlich der Fraktursonografie im Kindesalter dar und soll das Interesse für den klinischen Einsatz strahlensparender Diagnostik wecken. Die praktische Anwendung kann in entsprechenden Kursen 1 erlernt und dann auch von den üblicherweise in der Notaufnahme tätigen jungen Assistenzärzten eingesetzt werden.

weiterlesen ...

Osteotomien der Wirbelsäule – Schritt für Schritt

Die Ponte-Osteotomie ist eine Weiterentwicklung der Smith-Petersen-Osteotomie in Kombination mit der Instrumentierung.

Technisch einfach. Resektion der Facettengelenke beidseits im Apexbereich der Deformität (Kyphose, aber auch Skoliose). Es entsteht eine zusätzliche segmentale Mobilität, die lordosierend, kyphosierend und derotierend im Sinne einer Wedge-Osteotomie um einen sagittalen Drehpunkt im Bereich des hinteren Längsbands eingesetzt werden kann. 1 mm Resektion ergibt 1° Mobilisation, soda...

weiterlesen ...

Kalkschulter – konservative und operative Therapie

Erkrankungen der Rotatorenmanschette beinhalten ein breites Spektrum, unter denen die Kalkschulter oder Tendinosis calcarea (TC) eine häufige Pathologie der Schulter darstellt und eine herausragende Rolle einnimmt. Das Erscheinungsbild kann dabei enorm variieren. Die Kalkschulter kann als Zufallsbefund bei der radiologischen Diagnostik auffallen, jedoch auch bis hin zu einem der stärksten Schulterschmerzen avancieren. Nachfolgend wird ein Überblick für das diagnostische und therapeutische Vorgehen gegeben.

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Persönlich abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

Thieme Newsletter

  • Jetzt zum Newsletter anmelden!

    Jetzt anmelden!

    Bleiben Sie immer up to date mit qualitätsgesicherten Fortbildungsbeiträgen, News & Neuerscheinungen, Schnäppchen, Aktion und vielem mehr.

Call to Action Icon
Sammelordner ... jetzt kostenlos nachbestellen!
Call to Action Icon
Zertifizierte Fortbildung ... jetzt CME-Punkte sammeln

Ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 E-Mail schreiben

Redaktion E-Mail schreiben

Cookie-Einstellungen