Facharztausbildung: Facharzt/Fachärztin für Allgemeinchirurgie

Synonym: Allgemeinchirurg/Allgemeinchirurgin

Was macht die Basisweiterbildung im Fachgebiet Chirurgie aus?

Chirurgen sind darauf spezialisiert, chirurgische Erkrankungen, Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie angeborene und erworbene Formveränderungen und Fehlbildungen der Gefäße, der inneren Organe einschließlich des Herzens, der Stütz- und Bewegungsorgane zu erkennen und sowohl konservativ als auch operativ zu behandeln. Darüber hinaus haben Chirurgen Kenntnis, Erfahrungen und Fertigkeiten in der Prophylaxe solcher Erkrankungen sowie in der Nachsorge und Rehabilitation der Patienten. Auch die onkologische Wiederherstellungs- und Transplantationschirurgie gehört zum berufsspezifischen Aufgabenbereich von Chirurgen.

Was ist das Ziel der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinchirurgie?

Assistenzärzte entscheiden sich für die Weiterbildung in der Fachrichtung Allgemeinchirurgie, um nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte die Facharztkompetenz in diesem medizinischen Fachgebiet zu erlangen. In einem Logbuch dokumentieren sie erlernte Inhalte und geleistete Stunden im Laufe ihrer Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinchirurgie gemäß Weiterbildungsordnung (WBO).

Welche Inhalte bestimmen die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinchirurgie?

Die Weiterbildung im Gebiet Allgemeinchirurgie dient Assistenzärzten dazu, Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in einer Reihe von chirurgischen Disziplinen zu erlangen.
Dazu gehören nach Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein:

  • die operative und nicht-operative Grund- und Notfallversorgung bei gefäß-, thorax-, unfall- und viszeralchirurgischen einschließlich der koloproktologischen Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Infektionen
  • die Indikationsstellung zur operativen und konservativen Behandlung einschließlich der Risikoeinschätzung und prognostischen Beurteilung
  • endoskopische, laparoskopische (minimal-invasive) Operationsverfahren
  • instrumentelle und funktionelle Untersuchungsmethoden
  • die Erhebung einer intraoperativen radiologischen Befundkontrolle unter Berücksichtigung des Strahlenschutzes

Um die Facharztkompetenz auf dem Gebiet Allgemeinchirurgie zu erlangen, gilt es für Assistenzärzte, folgende definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren zu erlernen:

  • Ultraschalluntersuchungen des Abdomens, des Retroperitoneums und der Urogenitalorgane
  • Große Wundversorgung bei Weichteilverletzungen
  • Deckung von Haut- und Weichteildefekten
  • Verbände, z.B. Kompressions-, Stütz-, Schienen- und fixierende Verbände
  • Repositionen von Frakturen und Luxationen
  • Operative Eingriffe an Kopf/Hals und Brustwand einschließlich Thorakotomien und Thoraxdrainagen sowie an Bauchwand und Bauchhöhle, Stütz- und Bewegungssystem, Gefäß- und Nervensystem einschließlich Resektionen, Übernähungen, Exstirpationen und Exzisionen mittels konventioneller, endoskopischer und interventioneller Techniken, z.B. Lymphknotenextirpation, Port-Implantation, Entfernung von Weichteilgeschwülsten, Schilddrüsen-Resektion, explorative Laparotomie, Thorakotomie, Thoraxdrainage, Magen-, Dünndarm- und Dickdarm-Resektion, Notversorgung von Leber- und Milzverletzungen, Cholecystektomie, Appendektomie, Anus praeter-Anlage, Herniotomien, Hämorrhoidektomie, periproktitische Abszessspaltung, Fistel- und Fissur-Versorgung, Osteosynthesen, Implantatentfernung, Exostosenabtragung, Amputationen, Varizenoperationen, Thrombektomie, Embolektomie, Tracheotomie
  • Mitwirken bei Eingriffen höherer Schwierigkeitsgrade

Wie lange dauert die Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie?

Nach Abschluss der Basisweiterbildung im Gebiet Chirurgie bedarf es einer Weiterbildungszeit von 48 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz1. Die spezifischen Aufgabenstellungen der einzelnen Teilbereiche der Weiterbildung zum Allgemeinchirurgen sind auf folgende Stationen aufgeteilt:

  • 24 Monate in Allgemeinchirurgie und/oder anderen Facharztweiterbildungen des Gebietes Chirurgie, davon können
  • 12 Monate in Anästhesiologie, Anatomie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Pathologie und/oder Urologie abgeleistet/angerechnet werden
  • 12 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden
  • 12 Monate in Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 12 Monate in Viszeralchirurgie

Die gesamte Weiterbildungszeit verlängert sich auf mindestens neun Jahre, wenn Assistenzärzte anstreben, im Gebiet Chirurgie zwei Fachkompetenzen zu erwerben. Neben der Allgemeinchirurgie unterliegen der Disziplin folgende Fachkompetenzen:

  • Gefäßchirurgie
  • Herzchirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Viszeralchirurgie

Angehende Fachärzte für Allgemeinchirurgie sind dazu verpflichtet, geleistete Stunden und durchgeführte Untersuchungen in einem Logbuch zu dokumentieren.

Datum: Stand Februar 2018

Quelle: Weiterbildungsordnung für die nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte, Gebiet Chirurgie:

https://www.aekno.de/page.asp?pageID=9596

Thieme Newsletter