Osteopathische Institutionen

Osteopathen sind ganz besondere Individualisten, weltweit. Aus diesem Grund sind der Verbreitung und Etablierung der Osteopathie sicherlich oft ähnliche Szenarien in unterschiedlichen Ländern widerfahren, und viele Fehler - von Missverständnissen über Kompetenzgerangel bis hin zu Grabenkämpfen - sind uns auch in Deutschland nicht erspart geblieben. Aus diesem Charakteristikum der Individualität erschließt sich heute vielleicht das Verständnis, warum hierzulande unterschiedliche Institutionen mit unterschiedlichen Ansichten und Vorgehensweisen das gleiche Ziel verfolgen: die Osteopathie zum eigenständigen Heilberuf zu führen.

Der Beitrag aus der DO Deutschen Zeitschrift für Osteopathie 1/12 will nicht vollständig und für jeden Leser authentisch die Entwicklung der Osteopathie in Deutschland skizzieren - dies wäre eher ein gutes Thema für eine Übersichtsarbeit. Marina Fuhrmann hat sich zunächst an der Entstehung und Entwicklung des VOD, der AOD/AFO und des ROD orientiert. Zudem gehört auch sie in den bunten Kreis der Individualisten des osteopathischen Zirkels und ist daher weit davon entfernt, fehlerfrei zu sein.

Lesen Sie den ganzen Beitrag...

...im großen Online-Archiv der DO Deutschen Zeitschrift für Osteopathie. Für Abonnenten der Printausgabe ist dieser Service kostenlos! Klicken Sie hier.

Call to Action Icon
Sie kennen die DO noch nicht? Dann testen Sie jetzt eine Ausgabe gratis!

Newsletter-Service

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Fasten - Reinigung für Körper und Seele