• Fasziale Osteopathie ©Fotolia/bildwerk hd

    Wichtige Begriffe der Faszientherapie - von A-Z aufgeführt.

     

Wichtige Begriffe der Faszientherapie von A-Z

Balance oder Balance-Point

Das Ausbalancieren am momentanen Neutralpunkt der Struktur. Dies ist auch mit der Bezeichnung "State of Ease" zu vergleichen.

Enhancer

Dies sind Verstärker für direkte und indirekte Befreiungen, um einen noch effektiveren Erfolg aus den Grundprinzipien heraus zu erreichen.

Fulcrum

Es beschreibt einen Dreh- und Angelpunkt, um den alle Bewegungen stattfinden. Er kann an andere Positionen im Raum verlagert werden und bleibt trotzdem der Dreh- und Angelpunkt. Beispiel: Das Ellenbogengelenk ist der Dreh- und Angelpunkt für die Bewegung von Ober- und Unterarm zueinander. Egal in welcher Position im Raum sich das Gelenk befindet, die Bewegungen der beiden Hebel bleiben dieselben (bezogen auf die knöcherne Ebene).

In der Osteopathie wird das Wort "Fulcrum" dazu verwendet, um einen neuen Dreh- und Angelpunkt zu beschreiben, den ein Therapeut setzt, damit um ihn die Entspannung der Faszien stattfinden kann.

Weiter kann der Therapeut für sich selbst ein Fulcrum setzen: Er stützt z.B. die Ellbogen auf die Therapieliege. Damit gibt er seine Hände vollkommen zum Fühlen und für die Nutzung als Therapiehand durch den Patientenkörper frei und bietet dem Gewebe einen externen Dreh- und Angelpunkt zur Therapie. Arbeitet man mit einem eigenen Fulcrum, so werden die Therapierichtung und -intenstität nicht über die Hände eingeleitet, sondern über die Druckverstärkung/-verminderung auf die Ellenbogen und durch Körperbewegungen des Therapeuten. Diese Bewegungen und Druckveränderungen leiten sich dann über das Fulcrum auf die Hände und damit auf das Gewebe des Patienten weiter. Es lässt sich wesentlich sensibler therapieren, wenn die Hände nur zum Fühlen und zum Folgen für das Gewebe da sind.

Potency

Potency kann als die Kraft der Gesundheit, die Kraft des Lebens und des Lebenswillens verstanden werden.

Release-Punkt

Das ist der Punkt im Gewebe mit der niedrigsten Spannung oder der vollkommenen Entspannung - die Struktur "geht in Urlaub". Dies kann vor, während oder am Ende einer Behandlung sein.

Still-Point

Der Punkt oder Moment, an dem die Faszien zur Ruhe kommen. Dieser Punkt kann in einer Behandlung mehrmals durchlaufen werden, bis die Faszie endgültig ihre normale physiologische Spannug/Entspannung wiedergefunden hat. Der Still-Point ist nicht das Ende einer Behandlung, sondern in ihm beginnt die osteopathische Therapie durch die Autoregulation des Körpers.

Twist

Zusätzlich zu einer Längsdehnung wird das schon gedehnte Gewebe in allen zusätzlichen Ebenen nochmals bewegt. Dabei gilt die Suche dem Punkt der größten Spannung ("State of Bínd") unter den Händen, um eine vermehrte Dehnung zu erhalten.

Stacking

Dies ist das "Stapeln" von allen freien Bewegungen aufeinander, um einen möglichst optimalen "Balance-Point" (s. oben) z.B. für ein Gelenk zu erreichen.

State of Ease

Zustand der größten Gelöstheit und Entspannung des Gewebes.

State of Bind

Zustand der größten Gewebespannung.

Quelle: A. Strunk: Fasziale Osteopathie. Grundlagen und Techniken. Stuttgart. Haug Verlag. 2012. S. 124-125

Newsletter-Service

OsteoCoach

OsteoCoach - das 4 in 1 Paket

Der direkte Zugang

zum Expertenwissen der Osteopathie

Hier geht's zum App Store

Bücher von Torsten Liem

Osteopathische Behandlung von Kindern
Torsten Liem, Angela Schleupen, Peter Altmeyer, René ZweedijkOsteopathische Behandlung von Kindern

EUR [D] 149,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.