Fort- und Weiterbildung

Kinderkardiologie Kinderkardiologie: angeborene Herzfehler

Die zunehmende Zahl intrauteriner Herzfehlerdiagnosen erleichtern die Erstversorgung eines Neugeborenen mit bekannter Herzfehlerdiagnose. Das Pulsoxymetrie-Screening hilft zusätzlich, kritische ductusabhängige Herzfehler frühzeitig postnatal zu erkennen.

Beatmung © PhotoDisc Mechanische Beatmung in der Neonatologie

Die mechanische Beatmung eines Neugeborenen und insbesondere eines kleinen Frühgeborenen stellt eine besondere Herausforderung dar.

Rationale Diagnostik in der Kindergastroenterologie Rationale Diagnostik in der Kindergastroenterologie

Vom Symptom zur Diagnose – ein spannendes Thema in der Kindergastroenterologie. Der Beitrag zeigt neben häufigen auch seltenere, in der Differenzialdiagnostik jedoch wichtige Erkrankungen.

Multiresistente gramnegative Erreger, Antibiotikaresistenz, Infektionsprävention, 3MRGN, 4MRGN, Pädiatrie Multiresistente gramnegative Erreger in der Pädiatrie

Der Artikel geht auf die Definition der zunehmenden Carbapenemresistenz ein und behandelt die Epidemiologie der Kolonisation und Infektion im Kindesalter sowie Maßnahmen der Infektionsprävention.

Interventionelle Kinderkardiologie, perkutane Therapie, Occluder, Herzfehler, Standard, Methoden, Einsatzgebiete, Stentimplantation, Ballondilation, Pädiatrie Update – Interventionelle Kinderkardiologie

Dieser Beitrag stellt die derzeitigen Standardmethoden und häufigsten Einsatzgebiete der interventionellen Kinderkardiologie vor und geht auf deren aktuelle Limitationen sowie zukünftige Entwicklungen ein.

Physiotherapie, Kolorektale Erkrankungen, Verstopfung, Stuhlinkontinenz, Kind, Jugendlicher, Pädiatrie Kolorektale Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters

Viele Kinder mit kolorektalen Erkrankungen leiden unter chronischer Verstopfung oder Stuhlinkontinenz. Therapeutische Behandlungsansätze stellen die sakrale Nervenstimulation, Biofeedback oder die Beckenbodengymnastik dar.

Management thermischer Verletzungen im Kindesalter Management thermischer Verletzungen im Kindesalter

Die Primärversorgung brandverletzter Kinder am Unfallort besteht aus der Sicherung der Vitalfunktion, Kühlen, der Analgosedierung, der Beurteilung des Verbrennungsausmaßes sowie möglicher Begleitverletzungen.

Die Dunkelziffer bei Kindesmisshandlungen ist hoch. Bei entsprechender Befundlage ist auch an ein Schütteltrauma zu denken und der Verdacht diagnostisch abzuklären. Das Schütteltrauma

Das Schütteltrauma ist eine spezielle Form der Kindesmisshandlung, in deren Folge durch ein stumpfes Trauma, durch heftiges Schütteln oder einer Kombination aus beidem Schädigungen an Schädelknochen, Gehirn und Rückenmark auftreten.

Der Nutzen von körperlicher Aktivität bzw. einer Reduktion von vermeidbarer Sitzzeit ist im Kindes- und Jugendalter unbestritten. So kommt Bewegung für die körperliche, geistige, emotionale und psychosoziale Entwicklung eine zentrale Bedeutung zu. Empfehlungen für körperliche Aktivität von Kindern

Der Nutzen von körperlicher Aktivität ist im Kindesalter unbestritten. So kommt Bewegung für die körperliche, geistige, emotionale und psychosoziale Entwicklung eine zentrale Bedeutung zu.

Systemische Autoimmunerkrankungen - Pädiatrie - Thieme Verlag Systemische Autoimmunerkrankungen

Zum breiten Spektrum der Autoimmunerkrankungen zählen wir neben differenzialdiagnostisch herausfordernden rheumatischen Systemerkrankungen auch klassische Vaskulitiden im Kindes- und Jugendalters.

Erhaltungspflege von Broviac- und Port-Kathetern - Pädiatrie - Thieme Verlag Erhaltungspflege von Broviac- und Port-Kathetern

Die meisten Kinder mit Krebs erhalten zu Beginn der Chemotherapie einen zentralen Venenkatheter. Die Prävention von Blutstrominfektionen ist ein wichtiges Merkmal guter klinischer Praxis.

Newsletter Pädiatrie

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Gastrointestinale Leitsymptome