• Narzissmus

     

Gibt es Narzissmus im Kindes- und Jugendalter und wie äußert er sich?

Im Kindes- und Jugendalter sind Anlagen von Charaktereigenschaften erkennbar, die sich in der Adoleszenz weiter ausbilden. Narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen kommt hier eine besondere Rolle zu, da sie die Beziehungsfähigkeit mitbestimmen. Es gibt Narzissmus im Kindes- und Jugendalter. Dieser ist jedoch umsichtig zu bewerten, da er stabilisierende Eigenschaften in der Entwicklung einer vielschichtigen, gesunden Persönlichkeit haben kann.

Die Adoleszenz birgt als „psychosoziale Pubertät“ eine Vielzahl an Aufgaben im Übergang eines Jugendlichen zu einem jungen Erwachsenen. Die Entwicklungsaufgaben für eine erfolgreich durchlebte Adoleszenz sind uneinheitlich definiert, es scheint aber Einigkeit zu herrschen, dass kulturelle und gesellschaftliche Konventionen wesentlich Einfluss darauf haben.

Eine zentrale Aufgabe, unabhängig von den kulturellen Rahmenbedingungen, ist die Entwicklung einer eigenen Identität und Persönlichkeit. Traditionell, in Anlehnung an die bisherigen Diagnosesysteme (ICD-10 und DSM IV bzw. DSM 5), wird auch die Entwicklung von Persönlichkeitsstörungen in dieser Lebensphase verortet. Sofern keine ausreichenden Resilienzfaktoren in der Person selbst oder dem Umfeld des Heranwachsenden vorliegen, kann es im Fall einer gestörten Persönlichkeitsentwicklung, entweder aufgrund frühkindlicher Vulnerabilitätsfaktoren oder auch durch Belastungsfaktoren in der Adoleszenz, zur Ausformung einer Persönlichkeitsstörung kommen.

Es gibt Hinweise darauf, dass in der heutigen Gesellschaft die Gefahr einer gestörten Entwicklung in der Adoleszenz erhöht ist. Dies erklären Autoren einerseits durch eine Verlängerung der vulnerablen Phase der Adoleszenz im Vergleich zu vorindustriellen Gesellschaften. Andererseits wird auch eine deutliche Akzeleration der psychosozialen Entwicklung beschrieben. Dies wird beispielhaft mit der Konfrontation mit leicht verfügbaren Informationen in Internet und sozialen Medien, aber auch durch verbesserte Ernährung, Reduktion von Infektionskrankheiten und eine erhöhte Hormonbelastung begründet.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier: Gibt es Narzissmus im Kindes- und Jugendalter und wie äußert er sich?

Aus der Zeitschrift: Pid - Psychotherapie im Dialog 03/2019

Call to Action Icon
Psychotherapie im Dialog Jetzt abonnieren!

Thieme Newsletter

Quelle

PiD - Psychotherapie im Dialog
PiD - Psychotherapie im Dialog

EUR [D] 99,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Differenzialdiagnosen in der Kinderosteopathie
Torsten Liem, Christina Lenz, Cristian Ciranna-RaabDifferenzialdiagnosen in der Kinderosteopathie

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Psychosomatische Grundversorgung in der Pädiatrie
Harald Bode, Uwe Büsching, Ulrich KohnsPsychosomatische Grundversorgung in der Pädiatrie

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Neonatologie
Axel Hübler, Gerhard JorchNeonatologie

Die Medizin des Früh- und Reifgeborenen

EUR [D] 249,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.