Mobbing im Team

Wenn eine Kollegin permanent schlecht über eine andere Kollegin redet und ihre Arbeit kritisiert - ist das dann Mobbing? Sie tut es nur anderen gegenüber und spricht nicht mit der bestimmten Kollegin selbst. Alle anderen Kolleginnen finden die Kritikpunkte nicht richtig. Keiner möchte sich mit ihr anlegen.

CNE Expertin Sabine Senkbeil antwortet:

Mobbinghandlungen sind vielfältig und können sich auf die Arbeitsebene sowie auf die soziale Ebene beziehen. Auf der sozialen Ebene liegen diese im Bereich der Kommunikation und betreffen häufig das soziale Ansehen des Betroffenen. Häufig wird durch das Verbreiten von Gerüchten versucht, das soziale Ansehen des Betroffenen zu schädigen. Dabei müssen diese Handlungen absichtsvoll, häufig und wiederholt auftreten oder sich über einen längeren Zeitraum erstrecken Zu Beginn einer Mobbinghandlung steht häufig ein Konflikt, der nicht beachtet wurde, nicht lösbar erscheint oder nicht bearbeitet wurde. In Ihrem Fall trifft die hier dargestellte Beschreibung von Mobbing möglicherweise zu. Wichtig ist, möglichst früh eine Aussprache einzufordern, den zugrundeliegenden Konflikt offen zu legen und eine Lösung anzubieten. Informieren Sie Ihre Vorgesetzten, wenn Sie selbst sich nicht in der Lage sehen, mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen. Wichtig beim aktiven Gespräch mit den Beteiligten sind Ursachenanalyse und Konfliktbewältigung. Es sollen keine Vorverurteilungen vorgenommen, sondern versucht werden, eine möglichst angenehme Gesprächssituation zu schaffen. Es ist wichtig, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die für alle akzeptabel sind. Sicherlich gibt es in Ihrem Unternehmen auch eine Beratungsstelle, die Sie bei den Gesprächen unterstützen kann. Unterstützung finden Sie und Ihre Vorgesetzten in der Regel im Bereich Personalmanagement, im Bereich betrieblicher Gesundheitsschutz, beim Betriebsrat, der Frauenbeauftragten, der Jugend- und Auszubildendenvertretung oder der Schwerbehindertenvertretung.